BLO-19/20_09.Runde_SVB - Ried/Kaltenbach --- 3:0

Der SVB gewinnt gegen Ried/Kaltenbach 3:0!

„Verlieren gehört nicht zu meinem Wortschatz“ (Ruud van Nistelrooy)

logo olka

Dauerregen am Badlstadion, ein tiefer Boden und kalte Temperaturen – nicht gerade Bedingungen für ein furioses Fußballspiel. Dennoch übernahm die Macht am Inn vom Anpfiff weg die Kontrolle übers Spiel gegen die Kicker, deren Dorf das erste Mal 1150 im Traditionsbuch des Klosters Chiemsee genannt wurde. Die Zillertaler, in der letzten Saison noch im Herbst Tabellenführer der Bezirksliga Ost, verteidigten sehr tief. Ein Bollwerk mit 11 Spielern ließ ein Durchkommen unserer Offensivreihe nicht zu. Als noch vor der Halbzeit unsere Sturm-Fichte, Philipp Feichtner, wegen eines Cuts am rechten Auge vom Platz musste, schwanden die Hoffnungen der Breitenbacher Fußballfamilie auf den 8. Sieg im 9. Spiel. In der Halbzeit musste auch noch unser technisch versiertes Talent, Noah Samer, wegen Schmerzen im Achillessehnenbereich vom Platz. Für ihn kam – zur großen Freude aller Breitenbacher Fußballfans – Philipp Ortner, nach einer längeren krankheitsbedingten Abwesenheit, auf den grünen und vom Regen etwas gezeichneten Rasen des Badlstadions zurück. Welcome back, lieber Philipp!!!
Unsere Equipe versuchte weiterhin die 10 Abwehrspieler der Zillertaler, die im Mittelalter als „Ölträger“ Arzneimittel bis in die Schweiz und Deutschland „exportierten“, zu überwinden. Der Erfolg stellte sich durch unseren Captain Mario nach einem Eckball in der 69. Minute ein. Die Tore am Ende der Partie durch Mr. Technique, Christian Auer und unserem Doppelpack-Kapitän, Mario Ingruber sicherten schlussendlich den verdienten Sieg an diesem unfreundlichen Herbsttag.

„Heute konnten wir unser Spiel nicht so umsetzen wie wir das wollten. Die Zillertaler spielten sich keine einzige Chance heraus, verteidigten jedoch sehr gekonnt. Der Sieg geht in Ordnung, wir müssen jedoch weiterhin sehr konzentriert weiterarbeiten!“, resümierte unser Trainer-Fuchs, Stefan Oberhuber den 8. Sieg seiner Buam in dieser Saison.

Die Macht am Inn fährt am kommenden Samstag ins Alpbachtal und wird auf Kunstrasen ihre fußballerischen Künste zum Besten geben. Um 17:00 beginnt hoffentlich jenes Spiel, das im Anschluss als der 9. volle Erfolg in die Statistik übergehen wird…​

BLO-19/20_08.Runde_Schlitters - SVB --- 1:4

Der SVB gewinnt 4:1 in Schlitters!

„Mit der Einheit ist es wie mit der Demokratie: Sie ist nie fertig.“ (Horst Köhler)

logo olka

Am Tag vor der Nationalratswahl war unsere Macht am Inn zu Gast im vorderen Zillertal. Der Tabellenfünfte hatte große Ambitionen und wollte dem Spitzenreiter der Liga ein Bein stellen. Die Beine unserer Kicker hatten jedoch einiges dagegen und trippelten in den ersten 45 Minuten technisch überlegener und grundsätzlich auch schneller und effizienter. Die Führung durch einen Elfmeter in der 29. Minute durch Mario Ingruber entsprach dem Spielverlauf, der Ausgleich in der 45. Minute durch jene Jungs, deren Dorf erst 1816 im Zuge der Napoleonischen Kriege und des Wiener Kongresses – so wie das ganze Zillertal - ein Teil Tirols wurde, weniger.

Die zweite Spielzeit gehörte wieder der Macht am Inn, ein glänzend spielender Christian Auer riss seine Kicker-Kollegen mit, die Tore unseres Sturm-Bergs, Kilian Zierhofer und der Doppelpack unserer Torgranate, Philipp Feichter, führten schlussendlich zum 7. Sieg im 8. Spiel.

„Der momentane Erfolg hat viele Väter, der ganze Verein zieht an einem Strang. Natürlich gebührt der Applaus primär den tollen Leistungen der Spieler und der professionellen Vorbereitung durch die Trainer. Aber der Zusammenhalt der gesamten Fußballfamilie - von unseren unglaublich fleißigen Grillmeistern, über unsere bezaubernden Kantinen-Girls bis hin zu den Funktionären, Spielern und Trainern - bildet das so wichtige Fundament für den positiven Status quo. Ich bin sehr dankbar dafür und weiß auch, dass dies kein Selbstläufer ist…“, freut sich unser Obmann über die gute Stimmung im Verein.

Morgen ist Wahltag, das Wählen ist ein Privileg von Bürgern einer Demokratie, das unbedingt in Anspruch genommen werden muss. Das allgemeine Recht zur Teilnahme an politischen Wahlen ist nicht selbstverständlich, es wurde in Österreich erst in den Jahren 1907 (für Männer) und 1918 (für Frauen) eingeführt. Das aktive Wahlrecht ist das Recht der Wahlberechtigten, zu wählen. Aktiv wahlberechtigt sind österreichische Staatsbürgerinnen/österreichische Staatsbürger, wenn sie nicht wegen einer gerichtlichen Verurteilung vom Wahlrecht ausgeschlossen sind und (bezogen auf die Nationalratswahl) ein Alter am Wahltag von mindestens 16 Jahren erreicht haben. Nach dem Besuch im Wahllokal geht`s wohl wieder nach Schlitters. Um 16:00 will unsere 1b den achten Sieg im achten Spiel einfahren…

Fahren muss man am nächsten Samstag nur zum Badlstadion. Unsere Macht am Inn will die nächsten Zillertaler, dem SV Ried/Kaltenbach, um 16:30 besiegen und die Tabellenführung erfolgreich verteidigen. Eine mächtige Unterstützung ist erwünscht…

BLO-19/20_07.Runde_SVB - Wildschönau --- 5:3

Der SVB gewinnt gegen den FC Wildschönau 5:3!

„Die Zukunft gehört jenen, die an die Wahrhaftigkeit ihrer Träume glauben.“ (Eleanor Roosevelt)

logo olka

Sieben auf einem Streich, der SVB bleibt auch im siebten Spiel ungeschlagen und gewinnt gegen die Jungs aus dem sagenumwobenen Hochtal. Ein Blick auf die Tabelle ließ zwar einen Sieg vermuten, es spielte nämlich der Primus der Liga gegen das momentane Schlusslicht, dennoch weiß jeder Fußballer, dass diese Spiele häufig die schwersten sind. Schwer tat sich unsere 1b im Vorspiel nur in der ersten Spielzeit, gewann dann aber auch das 7. Spiel mit 5:1. Eine unglaubliche Serie findet ihre Fortsetzung…

Die Macht am Inn spielte von Beginn an sehr konzentriert und mit einem klaren und zielführenden Konzept gegen die Mitbürger des Breitegg-Almbauers, Josef Haas. Stark „wia a Larch“ spielte unsere Equipe vor allem zu Beginn und machte den Gästen des Tales der Sagen mit schnellen Offensivstichen das Leben schwer. Die rasche 2:0 Führung durch den ambitioniert und clever spielenden Dominik Hager und unserer Tormaschine Philipp Feichtner konnte weder von den Sagengestalten der Wildschönauer (z.B. den Riesen vom Markbachjoch bzw. vom Mühltal, dem Teufel vom Gressentstein, vom Goldmännlein und vom Zwerg vom Schatzberg) noch von den Wildschönauer Kickern verhindert werden. Verhindert hätte der unnötige Ausgleich der Hochtaler, die im 16. Jahrhundert Silber- und Kupfererze am Gratlspitz abbauten, werden können. Die Macht am Inn hatte ohne ersichtlichen Grund die Macht in dieser Phase des Spieles abgegeben. Unsere Tor-Garant, Philipp Feichtner und unserer sonst etwas glückloser Lukas Fliri stellten zur Freude der vielen Fans wieder den 2-Tore-Vorsprung her. In der zweiten Spielzeit folgte der erneute Anschlusstreffer jener Burschen, deren Vorfahren 1911 die Anbindung über die Kundler Klamm ans Inntal umsetzten. In der zweiten Spielhälfte setze unser Sturm-Riese, Kilian Zierhofer, das dem Spielverlauf entsprechende und vom Trainer verlangte 5:3 zum Glück noch um.

„Ein verdienter Sieg meiner Burschen. Sie haben heute den Gegner immer wieder zu viele Chancen geboten. In Schlitters müssen wir entschlossener und konsequenter auftreten!“, blickte unser Erfolgstrainer bereits zum nächsten Spiel in der Bezirksliga.

Nächsten Samstag geht`s für unser erfolgreiches Team ins Zillertal. Der SV Schlitters wartet auf die Anreise des Tabellenführers der Bezirksliga Ost. Um 16:30 werden unsere Fußballer alles tun, damit sie weiterhin die blütenreine Weste in dieser Saison tragen dürfen…

 

BLO-19/20_06.Runde_Radfeld - SVB --- 1:4

Der SVB gewinnt in Radfeld 4:1!

„Wir leben Fußball. Wir atmen Fußball.“ (Diego Armando Maradona)

logo olka

Der sechste Sieg im sechsten Spiel, unser Ausbildungsteam ebnete mit einem 6:0 in Radfeld den Weg für einen weiteren Erfolg unsere Kampfmannschaft. Bravo, Burschen!

Unsere Nachbargemeinde wurde im späten 8. Jahrhundert das erste Mal urkundlich erwähnt, erwähnenswert war an diesem Spieltag, dass sich die Radfelder nicht kampflos ihrem Schicksal ergeben wollten. Sie hielten dem Sturmlauf unserer Macht am Inn mutig dagegen, dennoch erzielte unser quirlig und spritzig spielender Lukas Fliri in der 19. Minute das 0:1. Auf einen weiteren zählbaren Erfolg mussten die vielen mitgereisten Breitenbacher Fans bis knapp vor dem Pausenpfiff warten, ehe unser Filigrantechniker, Noah Samer, mit einem Traumtor auf 0:2 erhöhte. Das 1:2 der Heimmannschaft war eine logische Konsequenz des viel zu turbulenten Spiels in Halbzeit 2. Zum Glück agierten unsere Spieler im Anschluss besonnener und fixierten gegen Spielende durch unsere Tormaschine Philipp Feichtner und unseren Edelyoungster-Joker Marcel Rappold noch den 5. Sieg im sechsten Spiel.

Am kommenden Sonntag um 17:00 bestreitet unsere Macht am Inn als Tabellenführer den nächsten Wettkampf gegen den FC Wildschönau. Für die Matchballspende zeichnet unser Obmann, Wildschönauer Almpächter und Bänke-Produzent verantwortlich. Im Vorfeld werden unsere Nachwuchsteams und unsere starke 1b die vielen Fans am Badlstadion begeistern. Dieser Tag des Herren muss bei den Breitenbacher „Fußballherren“ verbracht werden…

BLO-19/20_05.Runde_SVB - Zell am Ziller --- 1:1

Der SVB spielt 1:1 gegen den SK Zell am Ziller!

„Wer nur davon träumt, mich zu schlagen, sollte aufwachen und sich dafür entschuldigen.“ (Muhamad Ali)

logo olka

Das Spitzenspiel der Bezirksliga Ost zwischen den beiden bisher nur siegreichen Mannschaften fand unter Beobachtung vieler Zuschauer am Badlstadion statt. Von Beginn an waren beide Teams sehr nahe am Gegner und neutralisierten gefährliche Torraumszenen schon weit vor dem Strafraum. Die Kicker der flächenmäßig kleinsten Gemeinde des Zillertals zeigten ein ähnliches Offensivpressing wie die Macht am Inn und agierten körperlich sehr robust. Weiters waren beide Teams taktisch gut auf den Gegner vorbereitet, so dauerte es bis zur 25 Minute ehe unser Youngster, Marcel Rappold nach einem Querpass den Führungstreffer auf dem Fuß hatte, der Torerfolg blieb leider aus. Kurz vor der Pause dann der Treffer für den SK Zell am Ziller aus einer Standardsituation. Die geschichtlich belegte Nahebeziehung der Zeller zum Katholizismus, Mönche bekehrten schon im 8. Jahrhundert die Bewohner zum christlichen Glauben, schien nicht zum Nachteil für die Zillertaler-Buam zu sein.
Nach Seitenwechsel konnte sich unser Team besser auf das intensive Spiel der Zeller einstellen und kam zu einigen Halbchancen. Bereits in der 55. Minute verwandelte unser stark und clever spielender Defender Andreas Atzl eine direkte Ecke zum 1:1. Weitere Tore waren den Fans leider nicht mehr vergönnt, jedoch sahen sie weiterhin ein Spiel, das an Intensität, Lauf- und Kampfbereitschaft, sowie Taktik kaum zu überbieten war.

„Den ersten Punkteverlust gegen diesen starken Gegner kann man verkraften. Unsere Jungs hielten stark dagegen, heute hätte es für einen Sieg eine große Portion Glück gebraucht. Gratulieren möchte ich unserer 1b, die beim gestrigen Spiel gegen des SK Zell am Ziller den 5. Sieg im 5. Sieg einfuhr, gewaltig Burschen!“, resümierte unser Obmann das Spiel gegen die Bewohner des Marktes mit der ältesten Bierbrauerei Tirols und lobte auch unsere Ausbildungsmannschaft für den imposanten Saisonauftakt.

Heute sind im Rahmen des Herbstfestes die 1.100 Enten des Zweigvereins Fußball im Einsatz. Das 2. Entenrace beginnt um 16:00 Uhr, die Ducks werden von der Rappoldbrücke todesmutig in den Dorfbach tauchen und sich bis zum Zentrum des Festgeländes ein spannendes Rennen bieten. Lose sind noch am Stand der Fußballer erhältlich. Die Preisverteilung ist um 18:00 Uhr am Kicher-Stand, 10 hochwertige und attraktive Preise warten auf die Entenbesitzer!

Sportlich geht´s für unsere Macht am Inn nächste Woche ein paar Kilometer nach Westen. Der SV Radfeld erwartet unsere Equipe am Samstag, 14.09., um 18:30. Auf Grund der Nähe sollte der Radfelder Fußballplatz ein Tummelplatz für die Breitenbacher Fußballfamilie werden…​

BLO-19/20_04.Runde_Wörgl 1b - SVB --- 2:5

Der SVB gewinnt auch in Wörgl 5:2 und erklimmt die Tabellenspitze!

„Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“ (Oscar Wilde)

logo olka

Ein Start wie man ihn sich wünscht. Unser Sturm-Turm Philipp Feichtner erzielte in der ersten Spielminute den Führungstreffer für die Macht am Inn. Die Dominanz unseres Teams war über die gesamte erste Spielhälfte zu beobachten, ein zählbarer Erfolg gelang unserer Equipe jedoch nicht mehr.

Sofort nach Wiederanpfiff erzielte aber unser Mittelfeldstratege Mario Ingruber das 2:0. Die Wörgler, 1898 pflanzten sie zum 50-jährigen Thronjubiläum Franz Josef I. eine Kaiserjubiläumslinde, die heute noch zwischen der Kirche und Musikschule gegen den Himmel ragt, brachten unserem Team in den zweiten 45 Minuten mehr Gegenwehr entgegen und kamen nicht ganz unverdient zum Ausgleich. Der sicher verwandelte Elfmeter von Mario Ingruber brachte jedoch wieder die Wende, die mustergültig durch die weiteren Tore von Noah Samer und erneut Philipp Feichtner prolongiert wurde.

„Nach diesem verdienten Sieg stehen wir momentan an der Spitze der Tabelle der Bezirksliga Ost. Wir wissen, dass dies eine Momentaufnahme ist, es gilt weiterhin fokussiert zu bleiben und sich sehr gewissenhaft auf die nächsten Partien vorzubereiten!“, blickte unser stolzer aber auch besonnener sportlicher Leiter nach dem Schlusspfiff bereits in die Zukunft.

Die Zukunft bringt uns am kommenden Freitag das Spitzenspiel gegen den punktegleichen Tabellennachbarn, SK Zell am Ziller. Ein volles Badlstadion wird den Bewohnern des Ortes mit der ältesten Privatbrauerei Tirols einen würdigen Empfang bereiten. Die Macht am Inn freut sich riesig auf den Wettkampf gegen die Ziller-Buam! Let´s get ready to rumble!!!

 

BLO-19/20_03.Runde_SVB - Niederndorf--- 4:0

Der SVB gewinnt gegen den SV Niederndorf 4:0!

„Die Brasilianer sind ja auch alle technisch serviert.“ (Andreas Brehme)

logo olka

Die Vorfreude der vielen Breitenbacher Fans auf das Heimspiel gegen die Kicker der Unteren Schranne (altes Wort für Gerichtsbarkeit; Region, die sich über die Gemeinden Ebbs, Erl, Niederndorf, Niederndorferberg, Rettenschöss und Walchsee zieht) war nach den beiden Auftaktsiegen groß. Diese positive Emotion wurde durch den dritten Sieg unserer 1b im dritten Spiel noch gesteigert. Eine Steigerung des Ballbesitzes unserer Macht am Inn wäre an diesem Tag kaum möglich gewesen. Unsere Kicker ließen den Ball gekonnt zirkulieren, der Gegner hatte nur wenig Zugriff aufs Spielgerät. Einzig die Effizienz vor dem Tor der Niederndorfer muss etwas bemängelt werden. Es dauerte bis zur 38. Spielminute ehe unser Sturm-Titan Philipp Feichtner den Bann brach und zum 1:0 traf. Unser Kapitän und Mittelfeld-Stratege Mario Ingruber ahmte es seinem Mitspieler nach und erhöhte knapp vor dem Halbzeitpfiff zum 2:0. Nach dem Seitenwechsel traf Doppelback-Philipp in der 58. Minute zum 3:0. Unser wieselflinker Lukas Fliri stellte in der 66. Minute den verdienten 4:0 Endstand her.
Der Fußball, den die Macht am Inn seinen Fans präsentiert, war auch an diesem Samstag wieder sehr sehenswert. Die Mannschaft war sehr auf Ballbesitz fokussiert, verwirrte den Gegner durch ein Tempowechsel-Spiel und auch die kollektiven technischen Fähigkeiten konnten sich sehen lassen.

„Ein Traumstart in die neue Saison, der dritte Sieg im dritten Spiel, eine beherzt spielende Mannschaft und ein volles Badlstadion, was will man mehr!“, triumphierte unsere Stadionsprecher-Ikone Walter nach Spielende und stieß mit seinen Kollegen auf seinen Geburtstag und den Sieg der Macht am Inn an.

Am Sonntag, 1.09. um 17:00 spielt unsere erfolgreiche Mannschaft gegen das Fohlen-Team der Wörgler in der 14.000 Einwohner-Stadt. Die Kicker des kleinen Dorfes am Inn werden den Städtern respektvoll aber mit breiter Brust und einem unbändigen Siegeswillen begegnen…​

 

BLO-19/20_02.Runde_Kitzbühel 1b - SVB --- 2:3

Der SVB gewinnt gegen Kitzbühel 3:2!

„Youth gone wild“ (Skid Row)

logo olka

Das erste Auswärtsspiel in der Herbstsaison führte unsere Equipe zu einer neuen Spielstätte. Die Breitenbacher Kicker mussten zur „Gamsstadt“, die im 12. Jahrhundert Chizbuhel genannt wurde (Chizzo bezeichnete eine bayrische Sippe, Buhel bezieht sich auf eine Ansiedlung auf einer Anhöhe). Auf Augenhöhe war unsere Mannschaft von Beginn an mit dem Liganeuling, es dauerte jedoch bis zur 29. Minute ehe unser technisch versierter Jungspund, Noah Samer, die Führung in jener Stadt erzielte, die 1393 das Stadtrecht von München verliehen bekam. Leider folgte noch vor der Halbzeit der Ausgleich jener Burschen, die am Fuße des Kitzbüheler Horns und des Hahnenkamms wohnen. In der zweiten Spielzeit erzielte unser unermüdlich kämpfender Mittelfeldmotor Markus Gschwentner die neuerliche Führung, die jedoch die Bewohner der Tourismusmetropole - mit mehr Hotel- und Pensionsbetten als Einwohner - wieder in der 83. Minute egalisierten. Gegen die Punkteteilung hatte unsere eingewechselte Nachwuchshoffnung, Marcel Rappold, etwas, der 2 Minuten vor dem Schlusspfiff den zweiten Sieg im zweiten Spiel fixierte.

„Heute haben uns unsere jungen Fußball-Helden den Sieg in der "Gamsstadt" gesichert, Gratulation! Eine solide Leistung der Mannschaft, die in der Abwehr noch etwas stabiler werden muss und auch im Offensivspiel noch Potential hat. Am kommenden Samstag, um 18:30 können unsere Jungs gegen den SV Niederndorf den dritten Sieg im dritten Spiel am Badlstadion einfahren und somit einen makellosen Saisonstart hinlegen.“, freute sich unser Fußball-Obmann nach dem Schlusspfiff über die beiden Siege der Macht am Inn in der neuen Saison.

BLO-19/20_01.Runde_SVB - OLKA --- 4:2

Der SVB besiegt den Spielring OLKA 4:2!

„Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“ (Katharina von Siena)

logo olka

Die Macht am Inn begann wie im Cupspiel sehr druckvoll und schnürte den Aktionsradius der OLKA-Buam, die in der vergangenen Saison den Aufstieg nur knapp verpasst haben, stark ein. Diese Offensive-Power führte in der 5. Minute zur verdienten Führung durch den wieder genesenen und fulminant aufspielenden Christian Auer. Einige hochkarätige Chancen unserer Equipe blieben leider ungenutzt, nach ca. 20. Minuten entwickelte sich ein offenerer Schlagabtausch, eine Unachtsamkeit unserer Abwehr führte dann leider auch zum Ausgleich jener Spieler, die in ihrem Gemeindewappen das Zunftzeichen der Schopper (Schiffsbauer) abgebildet haben. Friedrich IV. ließ 1419 eine Fähre über den Inn errichten, die bis zur Errichtung der Innbrücke (1900!) in Betrieb war. „Quiescit in sublimi“ war der Wahlspruch Friedls mit der leeren Tasche, dieser Spruch (frei übersetzt: „Es ruht (erst) in der Höhe) traf an diesem Samstagabend aber nur auf die Heimmannschaft zu. Unsere Equipe gab sich nämlich mit dem Unentschieden nicht zufrieden, sie war hungrig auf den Sieg im ersten Ligaspiel dieser Saison.

Vor der Halbzeit fixierte unser Sturm-Titan Philipp Feichtner das 2:1, sofort nach Wiederanpfiff erhöhte der technisch brillante aufspielende Christian Auer zum 3:1, ehe 5 Minuten später Philipp Feichtner mit dem 4:1 alles klar machte. Der Treffer zum 4:2 in der 68. Minute spiegelt zwar die realen Machtverhältnisse dieses Saisonauftaktspieles nicht wider, konnte aber nicht hinwegtäuschen, dass die Macht am Inn ungefährdet den Sieg am Badlstadion einfuhr.

„Eine tolle Leistung zum Saisonauftakt. Meine Burschen hätten noch einige Tore erzielen können, mitunter haben sie etwas die Kontrolle übers Spiel zu leichtsinnig verloren. Im Große und Ganzen aber ein schöner Saisonauftakt und ein verdienter Sieg!“, fasste ein fokussierter Trainer das Spiel gegen den Sportring Oberlangkampfen zusammen.

Nächsten Samstag geht´s in die Gams-Stadt, dort wird unsere Equipe dem Aufsteiger, Kitzbühel 1b, hoffentlich drei Punkte entlocken. Am Samstag, 24.08. folgt dann das zweite Heimspiel der jungen Herbstsaison gegen den SV Niederndorf. Ein volles Haus und unser dominantes Pressing-Spiel werden den „Halb-Bajuwaren“ hoffentlich die Lederhosen ausziehen...

1.Hauptrunde Kerschdorfer Tiroler Cup 2019/20: SVB - Walchsee: 1:2

Der SVB verliert gegen den SV Walchsee 1:2, der Cup ist somit Geschichte…

„Das Wasser ist der Ursprung von allem.“ Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker

Die Macht am Inn begann von Beginn an sehr ambitioniert, der 2-Klasse-Unterschied in der ersten Hauptrunde des TFV-Kerschdorfer-Tirol-Cups war nicht zu sehen. Ein sehr starkes Pressing, die dazu gehörende Laufbereitschaft und eine sichere Ballzirkulation - bereits in der Abwehrreihe - schien die Burschen mit der Wasserwelle im Dorfwappen zu überraschen. Wenig überraschend folgte aus dieser Drangphase bereits in der 12. Minute das 1:0 durch unseren heißblütigen Sturmhünen Philipp Feichtner. Eine Minute später hätte unser junges Mittelfeldtalent, Tobias Schmid, das 2:0 erzielen können. Aber auch die Burschen, deren See laut Sage aufgrund eines Besitzstreites zweier Bauern entstanden sei, kreierten in der 16. und 31. Minute Großchancen, die jedoch unser Hexer im Tor mit Bravour parierte. In der 21. Minute hätte sich Philipp mit einem plazierteren Kopfball, nach Flanke von Noah Samer, zum Doppeltorschützen krönen können. „Entkrönt“ wurde unser Offensivtank durch den zu harten Ausschluss in der 35. Minute. In der zweiten Spielzeit wandelte sich das Spiel, die Walchseer übernahmen immer mehr die Kontrolle und kamen in der 75. Minute zum Ausgleich. Gegen die gerechtere Entscheidung im Elfmeterschießen den Aufstieg in die 2. Runde des Cups zu ermitteln, hatte der Altstar der Walchseer, Florian Loferer, etwas und erzielte in der 84. Minute den Siegestreffer.

„Der Ausschluss Philipps hat das sehr starke Spiel unserer Mannschaft negativ beeinflusst, in der zweiten Spielhälfte mussten wir unserem intensiven Pressing der ersten 45 Minuten etwas Tribut zollen. Ein gutes Spiel, das uns positiv in die Herbstsaison blicken lässt!“, resümierte unser sportliche Leiter das Ausscheiden im Cup.

Am Samstag, 10.08., um 18:30 beginnt die Bezirksliga-Saison mit dem Duell gegen den Sportring Oberlangkampfen. Ein volles Baldstadion und das intensive Offensivspiel unserer Macht am Inn wird den OLKA-Buam einige – hoffentlich nicht zu lösende – Rätsel aufgeben…

BLO-18/19_26.Runde_SVB - Aldrans --- 6:0

Der SVB siegt 6:0 gegen den SV Aldrans!

„Am Ende wird alles gut! Und wenn es noch nicht gut ist,ist es noch nicht das Ende.“ (Oscar Wilde)

logo aldrans

Der letzte Tag in dieser Saison am Badlstadion wurde durch Spiele unserer Nachwuchsmannschaften standesgemäß eröffnet. Im Anschluss an die Jüngsten siegte unser Reserveteam eindrucksvoll mit 4:0 gegen den SC Ellmau, die Entwicklung des Teams über die gesamte Spielzeit spiegelte sich im Ergebnis wider. Unsere Kampfmannschaft übernahm von Beginn an die Kontrolle über den Wettkampf, kombinierte nach Belieben, zeigte dem SV Aldrans in jeder Sekunde des Spiels die Grenzen auf und ging bereits in der ersten Minute durch Lukas Fliri in Führung. Das beeindruckende Passspiel, die Passgenauigkeit, der Wille zum Siegen führten noch vor der Pause durch ein weiteres Tor von Lukas Fliri und einen Treffer von Philipp Feichtner zur verdienten 3:0 Führung. Die Burschen aus locus Allerein, so die Bezeichnung von Aldrans um 1.000 nach Christus, fanden auch in der zweiten Hälfte keine Möglichkeit um gegen das intensive und technisch brillante Spiel der Macht am Inn anzukämpfen. Ein Doppelpack vom herausragend gut spielenden Mario Ingruber und unserem eingewechselten Sturmriesen, Kilian Zierhofer, führten zum verdienten 6:0-Sieg. Der einzige Wehrmutstropfen an diesem wunderschönen Fußballsamstag ist wohl, dass unser Captain Mike die Fußballstiefel an den Nagel hängen wird. Die Fußballfamilie verabschiedete sich sehr emotional vom Leithammel des jungen Teams.

„Ich bin sehr stolz auf die Weiterentwicklung meiner Mannschaft. Es freut mich, dass ich meinen Anteil dazu beitragen konnte. Ich werden dem SV Breitenbach immer verbunden sein. Ein wirklich toller Verein!“, resümierte ein sichtlich gerührter Michael Moser seine drei Jahre als Spieler bei der Macht am Inn.

„Eine großartige Saison geht heute zu Ende. Ich bedanke mich bei allen Trainern für die großartige und aufopfernde Arbeit. Durch dieses Engagement können viele Kinder dem schönsten Sport der Welt nachgehen. Danke auch an die Trainer der Reserve und Kampfmannschaft! Die Macht am Inn hat in der Bezirksliga die meisten Tore geschossen, der Aufstieg wurde nur knapp verpasst, man darf auf die nächste Saison gespannt sein. Ich möchte mich aber auch bei allen Helfern und Helferinnen, meinen Funktionären und bei allen Spielern und Spielerinnen für den unermüdlichen Einsatz bedanken“, erhob unser Fußball-Chef zum letzten Mal in dieser Saison das Wort.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok