BLO-20/21_10.Runde_SVB - Erl --- 5:1

Der SVB gewinnt gegen die SVG Erl 5:1!

„Quod erat demonstrandum“ (Was zu beweisen war):

Logo

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams fand in der leider abgebrochenen Spielzeit in Erl statt und entwickelte sich damals zu einem hitzigen Spitzenspiel in der Bezirksliga Ost. Hitzig war das Wetter zumindest an diesem Sonntag nicht. Kalte Temperaturen und vor allem der Regen verhinderten fast das 10. Spiel unserer Macht am Inn in dieser Saison. Davon ließ sich unsere Equipe zu Spielbeginn kaum etwas anmerken und unsere Sturm-Fichte, Philipp Feichtner, traf bereits in der 4. Minute zum 1:0. In der 19. Minute erhöhte unser Kapitän, Mario Ingruber, auf 2:0. Dann begann etwas der Spielfluss unseres Teams zu stocken. Die Erler, 5 Nachbargemeinden befinden sich im Landkreis Rosenheim in Bayern, kamen immer mehr auf und erzielten in der 26. Minute verdient den Anschlusstreffer. Ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte sich, wobei unser Torgarant der Saison, Kilian Zierhofer (der Hüne wird nur kaum ein Gegenüber finden, das ihm auf Augenhöhe begegnen kann) kurz vor dem Pausenpfiff das 3:1 erzielte. Nach Seitenwechsel hatte die Macht am Inn die Partie fest im Griff und kam durch unseren Edeltechniker, Noah Samer und durch David Steinbacher zu weiteren Toren gegen die Festspiel-Buam.
„Der Sportverein Breitenbach – Zweigverein Fußball hat bewiesen, dass man auch in Zeiten wie diesen mit einem professionellen Covid-19-Konzept ein Fußballspiel und ein abgespecktes Oktoberfest – unter Einhaltung der geltenden Regeln - durchführen kann! Das Team hat bewiesen, dass es zu den Besten der Bezirksliga Ost gehört“, freute sich unser Obmann über den gelungenen Sport- und Festtag am Badlstadion.
In der nächsten Runde geht`s zu unseren Nachbarn nach Radfeld, am Samstag, 24.10., um 16:00 Uhr folgt dann das letzte Heimspiel der Wintersaison gegen den SV Schlitters am Badlstadion…

 

BLO-20/21_09.Runde_Niederndorf - SVB --- 0:5

Der SVB gewinnt gegen den SV Niederndorf 5:0!

„Durch die Wiedervereinigung und die Spieler der DDR wird Deutschland auf Jahre unschlagbar sein!“ (Franz Beckenbauer)

logo

Am Tag der Deutschen Einheit wehte in der Grenzregion zu Deutschland ein kräftiger Wind. Die Hausherren entschieden sich in der ersten Hälfte mit Rückenwind gegen die Macht am Inn anzukämpfen. Trotz des starken Verbündeten konnte der SV Niederndorf unserer Equipe nicht gefährlich werden, der SVB übernahm von Beginn an die Kontrolle übers Spiel. Bereits in der 4. Minute verwandelte unser Kapitän, Mario Ingruber - mit der Hacke wie unsere deutschen Nachbarn sagen würden - einen Einwurf mustergültig zum 0:1. Das Spiel fand primär in der Hälfte der Niederndorfer statt, wo bereits zwischen 1842 und 1844 ein Nervenfieber die Dorfbevölkerung heimsuchte und auch Tote zu beklagen waren. Beklagen konnten sich die mitgereisten Breitenbacher Fans nur über die mangelnde Chancenauswertung, die durch das 0:2 unserer Tormaschine, Kilian Zierhofer - kurz vor Ende der ersten Halbzeit - etwas verbessert wurde.
In Niederndorf fand man einen figural skulptierten Bronzegürtelhaken, der auf ca. 400 v. Chr. datiert wird. Den Weg in die Hälfte unserer Macht am Inn fanden die Niederndorfer an diesem Tag nicht.
Unser Sturm-Hüne, Kilian Zierhofer, war im Auffinden des Tores der Niederndorfer erfolgreicher und brachte weitere zwei Treffer auf sein Tor-Konto – 10 Tore in 9 Spielen, beeindruckend!
Den Schlusspunkt erzielte unser Wirbelfind, Fabian Huber, am Ende der Partie.

„Ein verdienter Sieg unserer Mannschaft, der Gegner hatte heute keinen Zugriff aufs Spiel. Ein starker Auftritt der Macht am Inn!“ freute sich unser sportlicher Leiter nach dem Schlusspfiff über den 7. Sieg im 9. Spiel.

Am Sonntag, 11.10., um 10:30 kommt die SVG Erl ins Badlstadion. Gegen die Festspielhaus-Buam hoffen wir auf ein fußballerisches Festspiel der Macht am Inn. Knusprige Hendl, schmackhafte bayrische Weißwürste und ein den Gaumen erfreuendes Oktoberbräu-Bier umrahmen den festlichen Wettkampf.

 

BLO-20/21_08.Runde_SVB - Schwaz --- 5:2

Der SVB gewinnt gegen den SC Schwaz 1b 5:2!

"Wenn wir alle Spiele gewinnen, können wir Weltmeister werden!" (Horst Hrubesch)

Logo

Wetter- und nicht Corona-bedingt wurde der sportliche Wettkampf gegen die Mannen der Silberstadt auf Dienstag, 29.09. verschoben. Auch das Verschieben bzw. die Spielverlagerung gelang der Macht am Inn an diesem Tag mit Bravour. Generell war wieder sehr eindrücklich die Handschrift unseres Trainerfuchses, Stefan Oberhuber, zu sehen. Unsere Fußballhelden dominierten den Gegner nach Belieben und spielten sich eine Vielzahl von Chancen heraus. Eine grandiose Partie zauberte unser Sturm-Tower, Kilian Zierhofer auf den grünen Rasen und belohnte sich selbst mit drei Toren für diese herausragende Leistung. Wie einst Horst Hrubesch hat Kilian in dieser Saison eine Torgefährlichkeit entwickelt, die seinesgleichen sucht.
Eine Sage erzählt, dass die Magd, Gertraud Kandlerin, 1409 beim Weiden eines Stieres auf dem Kogelmoos einen silbererzhaltigen Stein entdeckt haben soll. An diesem Tag fanden die Nachfahren der Kandlerin keinerlei Mittel um gegen die Macht am Inn ankommen zu können.
Mit Freude kann auch erwähnt werden, dass die Zuordnung der Plätze und das Einhalten des Abstandes in beeindruckender Weise funktionierte…

„Eine tolle Partie meiner Burschen. Sie haben in großen Teilen das umgesetzt, was wir trainiert und besprochen haben. Respekt an die Mannschaft!“, freute sich unser Trainer nach dem Schlusspfiff über den gelungenen Auftritt seiner Equipe.

Am Samstag geht`s nun zur bayrischen Grenze nach Niederndorf und auch das Heimspiel am Sonntag, 11.10., um 10:30 findet gegen eine Mannschaft aus der Unteren Schranne - nämlich gegen die SVG Erl - statt. Im Rahmen dieses Wettkampfes veranstaltet der Sportverein Breitenbach – Zweigverein Fußball ein Oktoberbräu-Fest. Man darf sich auf bayrische Weißwürste, ein schmackhaftes Oktoberbräu-Bier und hoffentlich auch auf einen Sieg unserer Macht am Inn freuen…

BLO-20/21_07.Runde_Kitzbühel 1b - SVB --- 1:1

Der SVB spielt 1:1 gegen den FC Kitzbühel 1b!

„Tatsächlich macht es einen noch stärker, wenn man als Favorit anreist.“ (Didier Cuche)

logo olka

Bereits in der 6. Minute wurde die Macht am Inn von den „Kitzbichlern“ mit dem 1:0 kalt erwischt. Ein Weckruf für unser Team, das anschließend agiler und aufmerksamer den Gamsstädtern begegnete. Die gelb-rote Karte unserer Sturm Fichte, Philipp Feichtner, zur Mitte der ersten Hälfte ließ Schlimmes vermuten. Jedoch behielt Dominik Hager, unser Laufwunder (im Tierreich wäre er wohl ein mexikanischer Gabelbock, das schnellste Landtier auf der Langstrecke), die Nerven und erzielte nur 2 Minuten nach dem Ausschluss den Ausgleichstreffer.
Anschließend schien der Kitzbüheler Fußballplatz ein ähnliches Gefälle wie der Starthang der Streif zu haben (50%!, das steilste Teilstück im Skiweltcup). Der Ball rollte nur noch in eine Richtung, die vielen Chancen führten jedoch zu keinem zählbaren Erfolg mehr.

„Im Ort der Reichen und Schönen war in unserem Spiel zu Beginn der Virus drin, zum Glück fand die Mannschaft rasch den Impfstoff, die Dosis reichte jedoch nicht mehr für drei Punkte.“, zog unser Obmann einen Vergleich mit dem momentan weltweit bestimmenden Thema…

Am Freitag, um 19:00 Uhr empfängt die Macht am Inn den SC Schwaz 1b. Der Sportverein Breitenbach – Zweigverein Fußball wird der geltenden Verordnung folgend eine Sitzplatzzuweisung und auch die weiteren vorgeschriebenen Maßnahmen umsetzen!

 

BLO-20/21_06.Runde_SVB - Aschau --- 4:2

Der SVB gewinnt gegen den FC Aschau 4:2!

„Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg“ (Henry Ford)

logo olkaDie Macht am Inn wollte nach der Niederlage in Zell am Ziller, gegen den nächsten Vertreter des Seitentales des Inns, Wiedergutmachung betreiben. Dies gelang unserer Mannschaft vom Anpfiff weg gut. Unsere Kicker dominierten das Geschehen am grünen Rasen und gingen durch unsere Torgaranten dieser Saison, Kilian Zierhofer und Noah Samer, verdient in Führung. Praytenpach gegen Aschowe, so hat man im 12 Jahrhundert die beiden Gemeinden genannt, entwickelte sich zu einem Spiel, das den Tabellenrang widerspiegelte.
Übrigens war im Mittelalter in unseren Regionen Fußball nicht bekannt. Ein fußballähnliches Spiel kannte man hingegen schon im 3. Jahrhundert v. Chr. in China, auch in Südamerika fand man Überlieferungen, die ein Ballspiel beschreiben. In Europa wurde wohl im 15. Jahrhundert in England, Frankreich und in Italien das „Spiel der Götter“ - selbstverständlich nicht in der heutigen Form - praktiziert. Das Mutterland des modernen Fußballs ist England, wo 1863 die Football Association gegründet wurde.
Begründete Hoffnungen machten sich die Breitenbacher Fans, die sich vorbildlich an die Abstandsregeln hielten, auf weitere drei Punkte unserer Mannschaft. Der FC Aschau, der Landeshauptmannstellvertreter, Josef Geisler, war dort von 2003 bis 2009 Bürgermeister und erlangte kürzlich durch seinen „wiederwärtiges Luder“-Sager traurige und beschämende Berühmtheit, überraschte jedoch unsere etwas unsichere Abwehrreihe und erzielte nach der Pause rasch zwei Tore.
Von diesem Ausgleich ließ sich unser Flügelflitzer, Fabian „Fatschi“ Huber nicht beeindrucken und brachte unser Team wieder in der 68. Minute in Führung, drei Minuten später stellte unser Sturmtower, Kilian Zierhofer den verdienten Endstand her.
„Ein Spiel mit Höhen und Tiefen und einem verdienten Sieger. Momentan ist es auch außerhalb des Platzes recht turbulent, wir haben jedoch vier Spieltage in dieser Woche ohne Komplikationen gemeistert. Danke an die ganze Fußballfamilie, die in diesen Corona-dominierten Zeiten, vorbildlich zusammenhält und eine Einheit bildet.“, resümierte unser Obmann das Spiel und zeigte sich über die Kooperation der Breitenbacher Fußballgemeinschaft beeindruckt.
Es folgen nun zwei Spiele gegen 1b-Teams, kommenden Samstag geht`s in die Gamsstadt, dort wartet ein altbekannter Trainer auf die Macht am Inn. Charly Schwarzlmüller freut sich wohl auf ein Wiedersehen, hoffentlich aber nicht auf das Ergebnis nach dem Spiel…
Am Freitag, 25.09., um 19:00 rockt dann unsere Equipe wieder das Badlstadion und wird gegen die Silberstadt-Buam glänzen wie Gold

BLO-20/21_04.Runde_SVB - Ried/Kaltenbach --- 4:0

Der SVB gewinnt gegen Ried/Kaltenbach 4:0!

„Ente gut, alles gut!“ (Wilhelm Busch)

logo olka

Dem ungemütlichen und rauen Wetter entsprechend begegnete auch der zu Beginn des Spiels Tabellendritte dem momentanen Primus der Liga. Die Zillertaler, das Tal überwindet im Gegensatz zu anderen Seitentälern keine Talstufe und steigt daher vom Beginn des Tales bis Mayrhofen nur 100 m an, agierten sehr körperbetont und versuchten gegen die Macht am Inn früh anzulaufen. Die „Cilarestale-Buam“ (Bezeichnung des Tales m 9. Jahrhundert) setzten der spielerischen Überlegenheit unserer Kicker, eine mitunter sehr harte Gangart entgegen. Die Macht am Inn ließ sich jedoch dadurch nur wenig beeindrucken und präsentierte den Fans konsequent ein sehr ansehnliches Passspiel, eine dieser Spielzüge vollendete unsere Sturm-Fichte, Philipp Feichtner mustergültig zum 1:0 in der 8. Spielminute. Trotz drückender Überlegenheit gelang der Macht am Inn erst in der 65. Minute durch unsere „Iron Lung“, Fabian Huber das 2:0, das 3:0 erzielte unser junger Edeltechniker, Noah Samer eher wieder unser Laufwunder, Fabian Huber den Endestand von 4:0 besiegelte.
„Ein großartiges Spiel unserer Mannschaft! Trotz tiefem Boden spielten sich unsere Jungs eine Vielzahl von Chancen heraus und dominierten den Gegner nach Belieben!“, zeigte sich unser Ordnerobmann vom Auftreten der Macht am Inn beeindruckt…
Im Rahmen des Spiels wurden auch die zehn Sieger-Enten des heurigen Entenrace aus einem umfassend desinfizierten Hänger durch Sebastian, U12 Kicker, mit geschwärzter Brille gezogen. Der dritte Preis im Wert von € 300,00 ging an unsere treue Fan-Seele, Sigi. Herta durfte sich über den Akkurasenmäher der Firma Hochfilzer freuen und Ida war beim heurigen Entenrennen die strahlende Siegerin und bejubelte ihren Preis im Wert von € 1.000,00. Das 4. Entenrace der Breitenbacher Fußballfamilie wird ganz sicher wieder im kommenden Jahr stattfinden…
Ende gut, alles gut (frühneuenglisch All's Well, that Ends Well) ist ein Stück von William Shakespeare, das wohl zwischen 1601 und 1603 entstanden ist. Es ist eine Komödie, u.a. wird Helena, eine der Hauptprotagonistinnen, eine schier unerfüllbare Aufgabe gestellt, die sie jedoch schlussendlich meistert. So ähnlich geht es wohl momentan unserer Macht am Inn mit der Wiederholung der Wintermeisterkrone, vielleicht gelingt es ja unsere Equipe ähnlich wie Helena…Am Sonntag, 6.09., um 17:30 folgt das Spitzenspiel in Zell am Ziller, am Freitag, 11.09., um 19:00 folgt der Abschluss des Zillertal-Marathons gegen den FC Aschau…

 

BLO-20/21_03.Runde_Wörgl 1b - SVB --- 0:2

Der SVB gewinnt gegen Wörgl 1b 2:0!

„Enten legen ihre Eier in Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge? Alle Welt isst Hühnereier.“ (Henry Ford)

logo olka

Der stillen und besonnenen Anreise nach Wörgl - auch Breitenbach gehört wie Angerberg, Angath, Kirchbichl, Itter, Hopfgarten, Wildschönau und Kundl zum Planungsverband 29 Wörgl und Umgebung - folgte ein lautes und kraftvolles Auftreten unserer Macht am Inn auf dem grünen Rasen jener Stadt, bei der besagter Fluss 2013 große Teile überflutete. Wie eine Flutwelle übernahmen unsere Spieler die Dominanz übers Spiel, das Wörgler Fohlen-Team war mit dem intensiven und frühen Anlaufen unserer Spieler über weite Teile des Wettkampfes doch sehr gefordert. Entlastungsangriffe der Wörgler, in deren jetzigem Stadtgebiet bereits die Römer eine Siedlung errichteten, waren nur selten von den vielen mitgereisten Fans zu beobachten… Die ohnehin reduzierte Gegenwehr, im Mittelalter befand sich oberhalb des Ortsteiles Haus eine Wehrburg (das Stadtwappen erinnert noch daran), wurde durch das Tor unseres Sturm-Titans, Kilian Zierhofer noch geringer. Das zweite Tor unseres Fußall-Methusalem (laut Bibelbericht wurde der Großvater von Noah 969 Jahre!), Michael Moser, brachte die Burschen aus Wörgl - Kaiser Maximilian I, Kaiser Leopold I, Herzog Karl von Lothringen-Commercy, Prinz Eugen von Savoyen, Kaiserin Maria Theresia und Kaiser Josef II sowie viele weitere Berühmtheiten reisten entlang der Hauptstraße durch den Ort – völlig aus den Tritt und somit stand der dritte Sieg im dritten Spiel fest…

„Ich bin heute mit der gesamten Mannschaft sehr zufrieden, die Wörgler wurden uns zu keinem Zeitpunkt gefährlich. Es fehlte etwas die Feinabstimmung und der letzte Pass kam nicht immer an!“, resümierte unser sportlicher Leiter nach Spielende den nächsten Sieg unserer Equipe.

Am kommenden Samstag, um 18:00 empfängt die Macht am Inn die SPG Ried/Kaltenbach am Badlstadion und hofft den Erfolgslauf prolongieren zu können. Im Rahmen dieses Heimspieles findet die Ziehung des 3. Entenrace des SVB – Zweigverein Fußball statt. In der Pause, also um ca. 18:45, fährt unsere universell einsetzbare SVB-Ikone, Hawa, mit einem Anhänger voller Enten aufs Spielfeld. Dort wird ein Nachwuchskicker mit geschwärzter Taucherbrille die zehn Gewinner-Ducks ziehen. Im Anschluss ans Spiel (ca. 20:00) werden dann die siegreichen Entenbesitzer_innen die Preise überreicht bekommen. Einige wenige Bio-Enten-Bons sind noch bei unserem Obmann zu bekommen (Richard Haaser, Tel.: 0676 / 71 71 269). Also auf zum Entenkauf, immerhin bekommen die 10 siegreichen Entenbesitzer_in hochwertige Preise, der bzw. die Sieger_in darf sich sogar über einen Hauptgewinn im Wert von € 1.000,00 freuen…

BLO-20/21_02.Runde_SVB - Brixlegg --- 2:1

Der SVB gewinnt das erste Heimspiel am Hohen Frauentag 3:1!

„Die Ehefrau ist das beste Trainingslager.“ (Otto Rehhagel)

logo olka

Mariä Himmelfahrt als Marienfesttag wurde im 5. Jhd. nach Chr. von Kyrill von Alexandria eingeführt. Die Katholiken glauben, dass Maria nach ihrer Beerdigung in einem steinernen Grab von Christus in den Himmel gerufen wurde.

Zum ersten Heimspiel der Bezirksliga-Saison hat die Macht am Inn die SPG Brixlegg/Rattenberg ins Badlstadion gerufen. Der Ruf der Fans nach der Bestätigung der Leistung zum Saisonauftakt in Alpbach war so groß wie das soziale, selbstlose und aufopfernde Wirken der Volksheiligen, Notburga von Rattenberg, die der Legende nach 1265 in der flächenmäßig kleinsten Gemeinde Österreichs geboren wurde.
Unsere legendären Kicker agierten etwas weniger sozial und übernahmen von Beginn an die Kontrolle übers Spiel. Sie ließen die Brixlegger sowie das Spielgerät- am 6.06.1809 tagte im Herrenhaus der große Kriegsrat unter Andreas Hofer - gekonnt laufen und kamen zu einigen hochkarätigen Chancen. Dennoch war es ein Elfmeter, geschossen von unserem „Maximo Lider“, Mario Ingruber, der die Macht am Inn in der 14. Minute 1:0 in Führung brachte. Die SPG Brixlegg/Rattenberg kämpfte ums sportliche Überleben wie Andreas Hofer, dessen Kutsche beim bereits erwähnten Treffen durch ein Hochwasser umkippte und er nur knapp vorm Ertrinken gerettet werden konnte. Der Kampf war jedoch vergebens, unsere Fußball-Desperados erstickten die Bemühungen der Brixlegger, deren Gemeinde erstmals im Jahr 788 als „Prisslech im Indiculus Arnonis“ erwähnt wurde, im Keim und spielten sich weiterhin eine Vielzahl von zwingenden Tormöglichkeiten heraus. In der zweiten Spielhälfte erhöhte unser Edeltechniker, Noah Samer, ein Bursche der nahezu ein brasilianisches Verhältnis zum Ball pflegt, auf 2:0. Der Anschlusstreffer der SPG entsprach nicht dem Spielverlauf, dennoch bewahrte uns unser „Soccer-Magician“ im Tor durch eine Glanzparade vor einem weiteren Gegentreffer…

„Der Auftakt in die Bezirksligasaison ist gelungen. Nun gilt es fokussiert zu bleiben und den positiven Spirit kommenden Samstag mit nach Wörgl zu nehmen. Unser Fohlenteam hat im Vorspiel heute auch den ersten Punkt der jungen Saison geholt.“, freute sich der vom innerösterreichischen Urlaub zurückgekehrte Fußball-Obmann über den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Am kommenden Samstag spielt unsere Equipe um 17:30 in Wörgl, am Samstag, 29.08., um 18:00 Uhr folgt das nächste Heimspiel gegen die SPG Ried/Kaltenbach. Im Rahmen dieses Spiels am Badlstadion wird auch die Prämierung der 10 siegreichen Ducks des heurigen Entenrace des Zweigverein Fußball - coronabedingt in etwas abgeänderter Form - durchgeführt. Die 1.100 Enten werden voraussichtlich in der Pause in einem komfortablen und dem Tierschutz entsprechenden Anhänger auf den Rasen gebracht. Zu den Enten wird sich ein Nachwuchskicker mit einer undurchsichtigen Taucherbrille gesellen. Der Glücksfußballbote wird dann die 10 siegreichen Ducks in umgekehrter Reihenfolge aus dem Anhänger nehmen. Die Prämierung der siegreichen Entenbesitzer_innen folgt dann im Anschluss ans Spiel. Enten-Bons sind bei den Spielern und Funktionären des SVB noch zu bekommen!​

BLO-20/21_01.Runde_Alpbach - SVB --- 1:4

Der SVB gewinnt gegen den FC Alpbach zum Auftakt der Bezirksligasaison 4:1!

„Geniale Menschen beginnen große Werke, fleißige Menschen vollenden sie.“ (Leonardo da Vinci)

logo olkaHeute am Abend hat die Erde im Oberland, im Raum Landeck, gebebt, Erschütterungen jeglicher Art hat das Auftaktspiel unserer Macht am Inn am Fuße des Gratlspitz nicht ausgelöst. Es waren sicherlich auch die sommerlichen Temperaturen und das Spiel auf ungewohntem Kunstrasen, das dazu führte, dass unser Team nicht das gewohnte Pressing-Spiel den vielen mitgereisten Fans präsentieren konnte. Dennoch gelang unserem Team-Leader, Mario Ingruber in der 14. Minute das 1:0, unwesentlich später glichen die zweikampfstarken Åibåcher - Menschen müssen hier aufgrund des Fundes einer Bronzeaxt bereits zwischen 1250 und 1600 gelebt haben - aus. In der 29. Minute vollendete unser Edel-Junior-Kicker, Noah Samer, eine schöne Ballstafette zum 2:1. Das Spiel plätscherte nach dem Führungstreffer der Broadä wie ein wenig Wasser führender Wildbach dahin. Die Serie „Wildbach“ wurde übrigens zwischen 1993 und 1997 in dieser pittoresken Umgebung gedreht, viele Protagonisten waren auch waschechte Alpbachtaler_innen. Wild stellte sich unser Sturm-Titan, Kilian Zierhofer, dem etwas unglücklichen Alpbacher Schlussmann in der 68. Minute entgegen und erzielet das 3:1., den Endstand fixierte wieder unser jugendlicher Techniker, Noah Samer, nur 3 Minuten später. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Macht am Inn das Spiel fest im Griff und hätte durchaus noch höher gewinnen können…
„Die drei Punkte nehmen wir gerne zum Auftakt mit, es war kein berauschendes Spiel aber schlussendlich zählt der Sieg, der im Grunde zu keinem Zeitpunkt gefährdet war!“, zeigte sich unser Trainer mit dem Ergebnis zufrieden, weiß aber auch, dass seine Equipe zu besseren Leistungen fähig ist…
Dies kann die Macht am Inn am kommenden Samstag gegen die ebenfalls zum Auftakt siegreiche SPG Brixlegg/Rattenberg beweisen. Die Genialität und der Fleiß unserer Fußballhelden wird die Aussage des italienischen Universalgenies bestätigen…

1.Hauptrunde Kerschdorfer Tiroler Cup 2020/21: SVB - Mayrhofen: 3:4 (2)

Der SVB verliert im Tirol Cup gegen die SVG Mayrhofen 4:3!

„Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende“ (Demokrit)

logo mayrhofenVor Beginn der Corona-Krise dominierte die SVG Mayrhofen nach Belieben die Landesliga Ost. Der sportliche Vergleich mit den Burschen wo der Zemmbach in den Ziller mündet war aus diesem Grund für die Macht am Inn und deren Fans ein besonderer Leckerbissen…Mit viel Mut begann unser Team den Wettkampf und hatte in der 9 Minute durch Fabian Huber die große Chance in Führung zu gehen. Die Burschen der flächenmäßig viertgrößten Gemeine Tirol machten es in der 24. Minute besser und erzielten mit einem schnell abgespielten Freistoß das 0:1. Drei Minuten später brachte unser Sturm-Titan, Kilian Zierhofer, den SVB mit dem Ausgleich rasch wieder zurück ins Spiel. Noch schneller, nämlich in der 29. Minute, stellten die Mayrhofner, deren Ort 1969 zur Marktgemeinde erhoben wurde, den ursprünglichen Torvorsprung wieder her. Eine sehr rasante Partie wurde daraufhin den vielen Zuschauern, die sich vorbildlich an die Covid-19-Regeln hielten, präsentiert. Die Mayrhofner, der Name geht auf einen bischöflichen Meierhof (ein Bauernhof, auf dem ein Verwalter eines geistlichen Gutshofs gelebt hat) zurück, überzeugten durch internalisierte und zielführende Spielzüge, unsere Fußball-Helden hielten durch eine beherztes, kämpferisches aber durchaus auch technische versiertes Spiel entgegen. Der Doppelpack der Steinbock-Wappen-Träger in der 78. und 80. Minute spiegelte nicht den Spielverlauf wider, brachte jedoch die Abgeklärtheit des Zillertaler-Teams zum Vorschein. Das mutige Dagegenhalten der Macht am Inn brachte unser Team noch durch Tore von Dominik Hager und Mario Ingruber sehr knapp an eine Sensation heran. Diese war uns jedoch an diesem Abend nicht vergönnt, weil das nötige Glück beim eingewechselten Breitenbacher Schi-Star, Alexander Schennach, nicht am Ende präsent war…
„Ein toller Cup-Fight am Badlstadion, ich bin mit der Leistung unseres Teams sehr zufrieden, am Schluss hat uns etwas das Glück gefehlt!“, resümierte ein noch leicht von seiner Geburtstagsfeier gezeichneter Fußball-Obmann die Leistung der Macht am Inn.
Am 8.08., um 18:00 bestreitet unsere Equipe das erste Spiel der Bezirksliga gegen den FC Alpbach, am Samstag, 15.08., um 18:00 Uhr folgt dann das erste Heimspiel gegen die SPG Brixlegg/Rattenberg. Mit viel Mut und Können wird unsere Fußball-Elite die Spiele bestreiten – wenn dann auch noch ein kleines Quäntchen Glück dabei ist wird es voraussichtlich ein schönes Ende nehmen…

Vorrunde Kerschdorfer Tiroler Cup 2020/21: Achensee - SVB: 1:3

Der SVB gewinnt das erste Bewerbsspiel nach der Coronapause am Fuße des Karwendls mit 3:1!

„Es ist nicht der Berg den wir bezwingen – wir bezwingen uns selbst“ Edmund Hillary

Die Vorrunde zum Kerschdorfer Tirol Cup führte unsere Equipe zum Achensee. Die Macht am Inn reiste mit dem zur Kampfmannschaft aufgestiegenen Nachwuchskeeper, Thomas Danler, mit dem im Winter zurückgekehrten Schi-Star, Alexander Schennach, dem kurz vor Beginn der Saison verpflichteten 17-jährigen Kevin Pockenauer und mit den treuen Fans unseres Teams an.
Der junge Thomas, der Name leitet sich aus dem armäischen ab und bedeutet Zwilling, hütete gleich im ersten Punktespiel das Tor der Macht am Inn. Es war aber unser altbekannter Sturmhüne, Philipp die Fichte Feichtner, der den SVB bereits in der 5. Minute mit 1:0 in Führung brachte. Unsere Mannschaft bestimmte sicherlich auch durch dieses frühe Führungstor das Geschehen am Kunstrasenplatz an jenem See, wo schon Maximilian I gerne der Jagd und Fischerei nachging. Einen nachgehenden und brillanten Job erledigte an diesem Abend auch unser Abwehrchef, Andreas Atzl. Er belohnt sich für seine gute Leistung selbst und erzielte in der 26. Minute das 2:0. Leider verletzte sich anschließend ein Spieler des FC Achensee schwer und musste mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Wir möchten auf diesem Wege dem Kicker der Seebewohner die allerbesten Genesungswünsche zukommen lassen!!!
Kurz nach Wiederbeginn der zweiten Spielhälfte erzielte unser Mittelfeldmotor, Mario Ingruber, das 3:0. Der Ehrentreffer des FC Achensee in der 75. Minute kann als kleiner Schönheitsfehler abgetan werden.
Unser Trainerfuchs, Stefan Oberhuber, hat die Kicker vorbildlich durch die schwierige Phase der Corona-Pause und den stufenweisen Aufbau des Trainingsbetriebes geführt. Es war sicherlich nicht einfach die Spieler nach der Annullierung des Herbstmeistertitels wieder auf das wesentliche zu fokussieren.
„Es war eine sehr harte Zeit so lange unseren Burschen nicht mehr auf die Beine schauen zu können“, sprach unser treuer Fan, Gerda Thaler, aus was wohl viele Fußballbegeisterte an diesem Abend dachten.
Unsere Mannschaft bestreitet nun am Samstag, 25.07.2020, um 18:00 gegen den Landesliga-Verein, SVG Mayrhofen, die 1. Hauptrunde des Tirol Cups am Badlstadion. Der Fußball-Obmann feiert am Vortag seinen Geburtstag, ein Sieg gegen die Jungs aus dem hinteren Zillertal wäre wohl das schönste Geschenk.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.