BLO-18/19_17.Runde_SVB - Niederndorf --- 8:0

Der SV Breitenbach erniedrigt den SV Niederndorf und gewinnt 8:0!

„Bescheiden können nur die Menschen sein, die genug Selbstbewusstsein haben.“ (Gabriel Laub)

logo niederndorf

In den ersten 10 Minuten, an diesem eiskalten und unfreundlichen Samstag, konnte die junge Mannschaft des SV Niederndorf mit der Macht am Inn gut mithalten. Unsere Equipe war nicht in der Lage die Dominanz der letzten Heimspiele von Beginn an zu zeigen. Dies gelang unserem Ausbildungsteam umso besser, die 1b gewann 5:0 gegen die Kücken aus Niederndorf. Der vierte Sieg im vierten Spiel im Frühjahr, 21 Tore stehen einem Gegentreffer gegenüber. Die Breitenbacher Fußballfamilie verneigt sich vor der Leistung des Teams, das mit viel Leidenschaft, sportlichem Ehrgeiz und Fingerspitzengefühl von unserem Trainergespann Michael Gschwentner und Manfred Hosp geführt wird. Die erlösende Führung unserer Kampfmannschaft erzielte Lukas Fliri in der 14. Minute. Der Damm schien gebrochen zu sein, die Macht am Inn spielte sich unzählige Chancen heraus, einzig fand der Ball nicht ins Netz der Nachfahren, die 1504 im Zuge der Eroberung der Festung Kufstein durch Maximilian I. – vor 500 Jahren verstorben - zu Tirol gekommen sind. Gekommen ist unser Youngster, Noah Samer, gegen Ende der ersten Hälfte über die rechte Seite, machte einen Hacken nach innen und schoss den Ball wuchtig ins Kreuzeck. Mit diesem Traumtor verabschiedeten sich unsere Burschen in die Kabine. Wieder auf dem Platz angekommen, müssen sich die Niederndorfer wie zu Zeiten des Tiroler Freiheitskampfes gefühlt haben. In dieser Zeit kam es zu unzähligen kriegerischen Auseinandersetzungen in der Grenzregion. Nicht weniger turbulent ging es im Strafraum der Grenzdorfbewohner beim gestrigen sportlichen Wettkampf zu, eine Topchance nach der anderen wurde herausgespielt, Florian Bramböck, ein Eigentor, Philipp Ortner, Philipp Feichtner, Alexander Gschwentner und Lukas Fliri sorgten schlussendlich auch für den zählbaren Erfolg. Es hätten noch einige Tore mehr sein können…

„Eine großartige Leistung unseres Teams, auf heimischen Rasen sind wir im Frühjahr noch ungeschlagen. Nun folgen drei Spiele in der Fremde!“, resümierte der Teamkapitän und Silberrücken, Mike Moser, das Spiel gegen des SV Niederndorf und blickte bereits selbstbewusst in die Zukunft.

Am Karsamstag, jener Tag an dem die Christen der Grabesruhe Jesu gedenken, tritt unsere Macht am Inn gegen die SPG Brixlegg/Rattenberg an. Dort gilt es um 18:00 zu zeigen, dass wir auch auswärts siegreich sein können. Die Auferstehung der Macht am Inn in der Ferne sollte sich kein Breitenbacher Fußballfan entgehen lassen…

BLO-18/19_16.Runde_OLKA - SVB --- 1:0

Die Macht am Inn verliert in Oberlangkampfen 0:1!

„Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.“ (Nelson Mandela)

logo olka

Der dritte Sieg im dritten Spiel, unser Reserveteam wusste bei den Nachfahren der Schopper (Schiffsbauer) zwischen Kirchbichl und Kufstein zu überzeugen und gewann 3:0. Überzeugt war auch unsere Kampfmannschaft ein starkes Spiel gegen den Tabellennachbarn abzuliefern. Eine schöne Vorlage Philipp Feichtners auf Mario Ingruber in der 4. Minute hätte dieses Gefühl fast bestätigt. Mario schoss aber das runde Leder übers Tor. Der postwendende Gegenangriff wurde von unserem Keeper mit einer Traumparade pariert. Im Anschluss kreierte Noah Samer einige schöne Spielzüge, die jedoch weder von ihm noch seinen Kollegen verwertet werden konnten. Der Sportring Oberlangkampfen spielte aus einer sicheren Abwehrkette heraus und war ab der 31. Minute, Dominik Hagers Foul wurde vom Schiedsrichter als Notbremse gewertet, mit einem Mann mehr am Feld. Davon war zu Beginn der zweiten Hälfte noch wenig zu sehen, obwohl die konsequent spielenden OLKA-Kicker mehr und mehr das Mittelfeld für sich beanspruchten. Als dann noch in der 57. Minute Alexander Gschwentner allein vorm Tormann mit dem Lupfer die falsche Entscheidung traf, kam die Heimmannschaft immer mehr vors Tor unseres gut spielenden Keepers. Dieser musste dann in der 63. Minute in die eigenen Maschen greifen, ein Freistoß schlug im linken untern Eck - zum Leid der vielen mitgereisten Fans - ein. Die Macht am Inn versuchte noch den Ausgleich zu erzielen, unser Trainer brachte von der Bank noch zusätzliche Offensivkraft, die erste Frühjahrsaisonniederlage konnte jedoch nicht mehr abgewendet werden. Die Kirche in Oberlangkampfen ist dem heiligen Georg geweiht. Der Drachentöter hielt an diesem Samstag wohl die schützende Hand über seine Sportring-Buam…

„Wir hätten uns heute mehr erwartet, man muss aber dem Gegner zu seiner guten Abwehrleistung, dem schnellen Kurzpassspiel und der harten Gangart gegen uns gratulieren. Heute wäre ein Sieg nur schwer möglich gewesen, leider brauchen wir auch immer zu viele Chancen für Zählbares…!“, ärgerten sich nicht wenige Breitenbacher Fußballfans nach Spielende.

Nächsten Samstag, um 17:00 werden wir wieder aufstehen und dem an der Grenze liegenden SV Niederndorf die fußballerischen Grenzen aufzeigen. Das Badlstadion freut sich wieder darauf aus allen Nähten Platzen zu dürfen…

 

 

 

 

 

BLO-18/19_15.Runde_SVB - Radfeld --- 5:1

Ein zielfokussierter SVB gewinnt gegen den SV Radfeld 5:1!

„Der Ziellose erleidet sein Schicksal - der Zielbewusste gestaltet es.“ (Immanuel Kant)

logo radfeld

Wie in der vergangenen Woche begann der Fußballsamstag am Badlstadion mit einem beeindruckenden Sieg unseres Reserveteams, diesmal mussten die Kicker aus Going die Klauen der wiedererstarkten und von Jugend strotzenden Burschen spüren. – Unser Ausbildungsteam gewann 6:1!

4:3 siegte der SV Radfeld zum Frühjahrssaisonauftakt gegen den SV Niederndorf und hätte sicherlich gerne auch am zweiten Spieltag einen weiteren Sieg einfahren wollen. Gegen diese Pläne hatte jedoch unsere Macht am Inn einige Einwände… Die Radfelder, deren politische Vertreter sich noch nicht zum Beitritt zum Hochwasserverband Unteres Inntal entscheiden konnten bzw. wollten, wurden von Beginn an in ihre eigene Hälfte gedrängt und konnten nur sehr wenige Entlastungsangriffe starten. Die Breitenbacher Ballartisten waren auf den Gegner bestens eingestellt und kombinierten nach Belieben. Die Jungs boten den zahlreichen Zuschauern ein beeindruckendes Spiel, ließen den Ball in ihren Reihen zirkulieren und kreierten immer wieder sehr gefährliche Torraumszenen, die in der 12. und 15. Minute durch unseren Sturmtower, Philipp Feichtner, zum frühen 2:0 führten. Die einzige Unachtsamkeit unserer Abwehrkette, ansonsten mustergültig geführt von unserem Fußballdirigenten, Mike Moser, brachte den Radfelder „Retentsionsflächenrebellen“ einen zählbaren Erfolg ein. Ansonsten zählte man an diesem Samstag nur noch Ballkontakte, traumhafte Spielzüge und weitere 3 Tore unserer Equipe. Philipp Feichtner erzielte einen Hattrick in der ersten Spielzeit, der glänzend spielende Mario Ingruber steuerte die anderen beiden Treffer bei. Auffallend stark präsentierten sich an diesem pittoresken Samstag auch unsere Defensivrock, Florian Bramböck und unsere Mittelfeldlunge, Dominik Hager.

„Ein tolles zweites Match im Frühjahr bei traumhaftem Wetter und stimmungsvoller Kulisse. Die Partie hätte man noch viel höher gewinnen können, ja wenn nicht sogar müssen, zu viele Chancen blieben ungenützt… Ansonsten bin ich rundum zufrieden!“, frohlockte ein strahlender Fußballobmann nach Spielende.

 

Frohlocken darf der Zweigverein Fußball auch über die Bierbank-Sitzauflagen der Firma Jordan Teppiche. Dadurch können die Breitenbacher Fußballfans noch länger am Badlstadion verweilen und über ihre Fußballhelden schwärmen... Die traditionsreiche Firma Jordan Teppiche sorgt mit ihren naturbelassenen Produkten in unterschiedlichen Designs für ein gesundes und wohltuendes Wohnklima. Also auf zur Woll-Werkstatt in Breitenbach! Lieber Hugo, lieber Manfred, vielen Dank für eure jahrzehntelange Unterstützung! Eure Bankauflagen garantieren einen warmen Hintern bis in die Morgenstunden…

Die dritte Partie im Frühjahr führt unsere Macht am Inn etwas mehr in den Osten des Inn-Flusses, der seine Namen wohl den Kelten zu verdanken hat und mit „Wasser“ zu übersetzen ist. Unsere siegreichen Helden spielen am Samstag, 6.04. um 17:30 gegen den Tabellennachbarn und im Frühjahr ungeschlagenen Spielring Oberlangkampfen. Die Pilgerreise zum Spiel nach OLKA ist ein Muss für die Breitenbacher Fußballfamilie…

 

BLO-18/19_14.Runde_SVB - Wildschönau --- 4:0

Ein imposanter Saisonauftakt – die Macht am Inn gewinnt 4:0 gegen den FC Wildschönau!

„Jeder Sieg tut gut, ein Derbysieg noch guter!“ (Frank Baumann)

logo wildschoenau

Das Badlstadion, mit neuer vollautomatischer Terrassenüberdachung, erstrahlte an diesem sonnigen Samstag in voller Pracht. Passend dazu stimmte unser junges Reserveteam, mit einem beeindruckenden 7:0 gegen die Fohlenmannschaft der Hochtaler, die Zuschauer auf den Saisonauftakt der Kampfmannschaft ein.

In der Startelf waren die beiden Neuzugänge, David Steinbacher und Noah Samer zu finden, die sich von Beginn an aktiv und sehr bereichernd fürs Team einbrachten. Das Spiel über die Seiten funktionierte blendend, aber auch das Passspiel durch die Mitte gelang, maßgeblich beeinflusst von Tobias Schmid, sehr gut. Die Macht am Inn trat von Beginn an unglaublich mächtig auf und ließ den 11 Burschen aus der Gemeinde mit vier Kirchdörfern, 4242 Einwohnern, 2802 Rindern, 1690 Geflügeltieren, 692 Schafen, 242 Ziegen, 86 Pferde und 74 Schweinen nicht den Hauch einer Chance. Eine der ersten Chancen, eingeleitet von Lukas Fliri, landete dann auch in der 10. Minute durch einen Wildschönauer Spieler im Tor der Gäste. Nach dem Tor bestimmten unsere Kicker weiterhin das Spielgeschehen, dennoch verabsäumte man die Dominanz in Zählbares umzusetzen. Der bärenstarke und laufwütige Lukas Fliri und unser neuer junger Ballästhet Noah Samer spielten eine Vielzahl von Chancen heraus, die sie jedoch leider nicht verwerten konnten. Daher war die Erleichterung der zahlreichen Fußballfans - das Badlstadion war sehr gut besucht - riesengroß, als unser Neuzugang aus der Nachbargemeinde, David Steinbacher, kurz nach Wiederbeginn der Partie auf 2:0 erhöhte. David krönte mit diesem Tor seine glanzvolle Leistung. Anschließend spielte unsere Equipe wie von einem anderen Stern, sie kombinierten mit Bravour, ließen den Gegner laufen und kamen unzählige Male vors Tor der Wildschönauer Buam. Das Elfmetertor von Florian Bramböck und das 4:0 von Tobias Schmid gegen Ende der Partie waren die logische Konsequenz dieses fulminanten Auftritts unserer Fußballhelden!

„Ich bin beeindruckt, wir haben heute ein großartiges Spiel unserer Burschen gesehen. Die Neuzugänge haben sich sehr stark gezeigt, das Team war generell überragend. Man muss natürlich auch erwähnen, dass unser Gegner heute wenig Gegenwehr zeigte und es unsere Kicker dadurch nicht zu schwer hatten. Man hätte heute auch mehr Tore erziele müssen. - Der Sieg unserer 1b freut mich auch riesig!“, fasste ein strahlender Sportlicher Leiter den Saisonauftakt der Macht am Inn zusammen.

Mit breiter Brust wird nun unser spielfreudiges Fußballensemble bereits am kommenden Samstag, um 16:00 die Jungs aus Radfeld empfangen und hoffentlich ähnlich dominant auftreten wie zum Saisonauftakt. Um 13:30 spielt unser Reserveteam gegen Going.

 

Saisonauftaktbericht

Es geht wieder los...

„Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen“ (Aristoteles)

logo fussball 143x100Die fußballfreie Zeit am Badlstadion in Breitenbach geht zu Ende. Die Macht am Inn empfängt am kommenden Samstag, um 16:00 Uhr die Mannen aus der Wildschönau, der heroische sportliche Kampf in der Bezirksliga Ost findet seine Fortsetzung...

Unsere Kampfmannschaft absolvierte trotz des langandauernden Winters 6 Vorbereitungsspiele. Der Niederlage in Kufstein folgten zwei Unentschieden in Thiersee und Westendorf. Die letzten drei Partien konnte der SV Breitenbach gewinnen: 4:2 gegen Kirchberg, 5:2 gegen Bad Häring und 2:1 gegen Langkampfen! Mit Andreas Atzl und Lukas Grasl laborieren noch zwei Säulen des Teams an Verletzungen, ansonsten dürften zum Saisonauftakt alle Spieler an Board sein. Mit Noah Sammer, war U16 Nationalspieler und David Steinbacher, ein junger Bursche aus unserer Nachbargemeinde Kundl, dürfen wir auch zwei neue Kicker in den Reihen der Macht am Inn begrüßen.

Momentan befindet sich unser Team am 5. Tabellenrang, 9 Punkte fehlen zur Tabellenspitze, wer weiß was ein erfolgreicher Saisonauftakt bei unseren Kickern auslöst… Dazu benötigt es natürlich ein volles Badlstadion, der kommende Samstag muss einfach am Sportareal in Breitenbach verbracht werden. Unser junges Reserveteam bestreitet das Vorspiel und wird mit einem Sieg die Zuschauer_innen auf den Wettkampf unserer Macht am Inn einstimmen…

BLO-18/19_13.Runde_Wildschönau - SVB --- 0:3

Die Macht am Inn gewinnt in der Wildschönau 3:0!

"Nondum omnium dierum solem occidisse" ("Es ist noch nicht aller Tage Abend.") - Philipp von Mazedonien

logo fussball 143x100

Das Hochtal präsentierte sich in einem herbstlichen Grau, das Spiel hob sich in der ersten Spielhälfte kaum von der ungemütlichen Witterung ab. Eine Art Ping-Pong-Spiel boten die beiden Mannschaften den Zuschauern. Hohe Bälle wurden zwischen den beiden Sechzehnern hin- und her „geschmettert“. Kurz vor Ende der ersten 45 Minuten kamen die Wildschönauer, deren höchster Hof auf 1.334m Seehöhe liegt, zu zwei hochkarätigen Chancen, eine davon neutralisierte unser Schlussmann mit einer fulminanten Fußabwehr.

Unsere Abwehr hatte in der zweiten Spielzeit wenig zu tun. Die Macht am Inn präsentierte sich zwar weiterhin in roter Spielkleidung, zeigte jedoch den vielen mitgereisten Fans ein völlig anderes Spiel. Zielführende Kombinationen, gefährliche Torraumszenen und ein starkes Pressing führten zu einem souveränen Sieg im Hochtal. Die Ahnen von Adelbertus de Wiltsconenŏwe (Albert von Wildschönau, Verwalter der Region im 12. Jahrhundert) hatten in den zweiten 45. Minuten keinen Hauch einer Chance. Neben den Torschützen Andreas Atzl, Mike Moser und Mario Ingruber (absolvierte eine sehr starke Partie) muss auch noch die Einwechslung von Christoph Wukowitsch erwähnt werden. Der sympathische und hoffnungsvolle Spieler muss leider aus gesundheitlichen Gründen seine Fußballschuhe an den Nagel hängen. Lieber Christoph, herzlichen Dank für deinen Einsatz für die Breitenbacher Fußballfamilie! Wir hoffen, dass du uns in einer anderen Funktion erhalten bleibst.

„Eine tolle Leistung meiner Mannschaft in der zweiten Spielhälfte. Die verletzungsbedingten Ausfälle waren nach der Pause kaum noch zu sehen. In den letzten vier Spielen haben wir 10 Punkte geholt, so kann es im Frühjahr gerne weitergehen!“, zog unser glücklicher Trainer nach Spielende eine positive Bilanz.

In der Tabelle belegt unsere Macht am Inn den 5. Tabellenrang, 7 Siege, 2 Unentschieden und 4 Niederlagen stehen zu Buche. Der Aufwärtstrend in den letzten Spielen lässt uns sehr positiv ins Frühjahr blicken. Nun beginnen in Breitenbach die Vorbereitungsarbeiten für die beiden wichtigsten Tage der Gemeinde. Am 5. und 6. Dezember werden die Peaschtln dafür sorgen, dass die bösen Geister und Dämonen aus dem Dorfgebiet vertrieben werden und unsere Macht am Inn in einer völlig dämonenfreien Atmosphäre die Vorbereitung für die kommende Spielzeit aufnehmen kann. Das nächste Highlight am Badlstadion findet am 31.12.2018 statt. Bei der traditionellen Fackelwanderung werden sich wieder hunderte Sportbegeisterte vom alten Jahr verabschieden…

 

BLO-18/19_12.Runde_Alpbach - SVB --- 2:4

Alpbach zog den Kürzeren - SVB schnappt sich 3 Punkte

„Das Fußballspiel ist rituelle Jagd, stilisierter Kampf und symbolisches Geschehen.“ (Desmond Morris)

logo fussball 143x100

Eine durch Verletzungen dezimierte Macht am Inn begann in Alpbach auf Kunstrasen gegen den Tabellennachbarn mit einer zielführenden Taktik. Natürlich bedurfte es etwas Zeit bis man sich an den ungewohnten Untergrund gewöhnte. Gewöhnungsbedürftig war wohl auch vor ca. 100 Jahren die neu errichtete Straßenverbindung ins Inntal. Diese späte Anbindung an Gemeinden außerhalb des Alpbachtals führte wohl auch dazu, dass Traditionen und das Brauchtum heute noch einen hohen Stellenwert in der Gemeinde haben.

Einen hohen Unterhaltungswert bot die Partie durch die schönen Spielzüge unserer Mannschaft. Alpbach verteidigte gekonnt, unsere Burschen kamen immer wieder gefährlich vors Tor. Diese Gefährlichkeit führte in der 23. Minute zum 0:1 durch Christian Auer, sein Namensvetter und ehemalige Spieler des SVB, Christian Schachner, glich leider in der 38. Minute aus. Nach der Pause gab es Chancen auf beiden Seiten, Mario Ingruber und Michael Moser erhöhten jedoch auf 1:3. Der Anschlusstreffer der Alpbachtaler, die noch 22 Erbhöfe auf ihrem Gemeindegebiet haben (sind Bauernhöfe, die mehr als 200 Jahre im Besitz derselben Familie sind) brachte unsere Macht am Inn nicht aus dem Rhythmus. Christian Auer besiegelte in der Nachspielzeit den 4:2-Sieg des SVB. Die Kurzeinsätze der Youngsters Philipp Haaser und Marco Hager sind, neben dem Ergebnis und dem beeindruckenden Auftreten unserer Equipe, ein weiteres positives Signal an diesem Samstag.

„In der Auswärtsstatistik sind wir im Herbst am 2. Tabellenplatz zu finden. Diesen Schwung gilt es nun in die Wildschönau mitzunehmen, damit uns ein positiver Saisonabschluss die durchwachsene Spielzeit noch versüßt!“, gab unser kampfbewusster „Silberrücken“ und Obmann die Marschrichtung für das Spiel am Hochtal vor und ergänzte scherzend, dass er beantragen wird, alle Spiele im Frühjahr auf fremden Rasen austragen zu lassen…

Desmond Morris ist ein britischer Zoologe, Verhaltensforscher, Publizist und Künstler. „Der nackte Affe“ ist sein bekanntestes Werk, indem er die entwicklungsgeschichtliche Entstehung der menschlichen Spezies beschreibt und u.a. festhält, dass der Mensch unter den 193 Primatenarten der einzige ist, der kein Fell besitzt.

Am Samstag, 3.11. um 14:00 Uhr spielt der felllose Homo sapiens Breitenbachensis zum Saisonabschluss im Hochtal. Die fußballspielenden Haplorrhini (Trockennasenprimaten, dazu zählt auch der Mensch) aus dem Hochtal werden bei dieser „rituellen Jagd, dem stilisiertem Kampf und dem symbolischen Geschehen“ hoffentlich den Kürzeren ziehen…

 

BLO-18/19_11.Runde_SVB - Wörgl II --- 1:1

Beim letzten Heimspiel vor der Winterpause holt der SVB ein 1:1 gegen das 2. Team aus Wörgl!

„Keine Schuld ist dringender, als die, Dank zu sagen.“ (Marcus Tullius Cicero)

logo fussball 143x100

Das Spiel hat kaum begonnen, da wäre unsere Equipe schon fast in Führung gegangen und der Wettkampf hätte vielleicht einen ähnlichen Verlauf genommen wie das Vorspiel, bei dem unsere selbstsichere 1b souverän 5:2 siegte.
In der 5. Minute agierte unser Matchwinner vom Weerberg dann wohl etwas zu selbstbewusst. Der Versuch unseres Goalies einen Gegenspieler zu überspielen, führte leider zur Führung der Gäste aus Wörgl, jenem Ort, der 1951 zur Stadtgemeinde erhoben wurde. Erhobenen Hauptes nahm unsere Mannschaft den Fight nach dem frühen Rückstand wieder auf, ein engagiertes Spiel wurde den Fans geboten. Dabei kreierten unsere Burschen auch hochkarätige Chancen, die leider nicht verwertet wurden. Alexander Gschwentner, Christian Auer und Philipp Feichtner scheiterten jeweils nur knapp. Die Kicker aus der fünftgrößten Stadt Tirols boten aber der Macht am Inn ihre Stirn und kamen auch immer wieder gefährlich vors Tor unseres Panthers, der kurz vor der Halbzeit mit einer Glanzparade einen höheren Rückstand verhinderte.
In der zweiten Hälfte veränderte sich am Spielgeschehen wenig, zwei Mannschaften standen auf dem Platz, die spielerische Akzente setzten und sich lauf- und kampfbereit zeigten. Eine weitere Großtat unseres Goalies in der 47. Minute und Chancen von Christian Auer, Lukas Fliri und Mario Ingruber trieben den Puls der Breitenbacher Fußballfamilie in die Höhe, dieser pendelte sich erst wieder etwas ein, als Lukas Fliri in der 80. Minute den verdienten Ausgleich erzielte.

„Spielerisch haben wir heute einen sehr ansehnlichen Wettkampf am Badlstadion gesehen, leider haben sich zwei weitere Spieler verletzt. Für die beiden Auswärtspartien müssen wir nun unsere Kraftreserven bündeln!“, blickte unser Co-Trainer, Markus Krallinger, in die Zukunft.

In die Vergangenheit muss nach dem letzten Heimspiel aber auch geblickt werden. Dabei gilt es -neben dem Sport - vor allem die herausragend gute Organisation des Spielbetriebes und der Kantine zu erwähnen. Dies wäre nicht ohne den unermüdlichen Einsatz der Breitenbacher Fußballfamilie möglich gewesen. Frei nach Cicero, dem berühmtesten Redner des Antiken Roms, gilt es Dank zu sagen.

Hoffentlich können wir uns auch bei den beiden letzten Spielen vor der Winterpause bei unseren Gegnern aus den Seitentälern für Punkte bedanken. Am kommenden Samstag, um 17:00 spielen wir in Alpbach und am Samstag, 3.11., um 14:00 folgt das letzte Spiel im Herbst gegen den FC Wildschönau. Auf ins Alpbach- und ins Hochtal!

 

BLO-18/19_10.Runde_Weerberg - SVB --- 2:3

Die Macht am Inn gewinnt am Weerberg 3:2!

„Happy birthday football!“

logo fussball 143x100

Die gute Leistung der zweiten Halbzeit gegen den FC Vomp fand am Weerberg gegen den Tabellendritten seine Fortsetzung. Weder der frühe Rückstand in der 12. Minute, noch die harte Gangart der Burschen, deren Gemeindegebiet sich rund um den Gilfert (2.505 m) ausbreitet, konnte an diesem unglaublich schönen Herbsttag unser Team stoppen. Alexander Gschwentner, Lukas Fliri und Christian Auer erzielten noch vor der Pause die 3:1 Führung. In der zweiten Spielzeit gelang der Heimmannschaft rasch der Anschlusstreffer, unsere Mannen stemmten sich jedoch mit aller Kraft und viel Leidenschaft gegen weitere Tore des starken Gegners. Unser Hexer im Tor, Christoph Ellinger, zeigte sich in Bestform. Er brachte mit seinen überirdischen Paraden und einer Reaktionszeit wie ein Panther die Weerberger Buam zum Verzweifeln.

„Eine tolle Leistung meiner Burschen, die die vielen verletzungsbedingten Ausfälle gut kompensieren konnten. Das Spiel war kaum an Spannung zu überbieten.“, fasste unser sichtlich noch angespannter und mit zwei, drei grauen Haaren reicherer Trainer, den Sieg am Weerberg zusammen.

Am 14. Oktober 1878 wurde das erste Fußballspiel unter Flutlicht gespielt. In Sheffield sorgten 4 Bogenlampen der Firma Siemens für beste Sicht am Spielfeld. Der FC Sheffield wurde am 24.10.1857 gegründet und ist somit der älteste Fußballclub der Welt. In Sheffield wurden auch die ersten Fußballregeln des Sports der Götter aufgestellt und festgeschrieben.

Den nächsten 3er will sich unsere Macht am Inn am Samstag, 20.10., um 18:00 Uhr ins Stammbuch schreiben. Das letzte Spiel auf heimischen Rasen in diesem Jahr darf sich kein Fußballfan von Breitenbach bis Wörgl entgehen lassen. Bereits um 15:45 spielt unsere 1b gegen den SV Aschau. Auf zum Badlstadion, eine Saisonabschlussfeier im Anschluss an die sportlichen Wettkämpfe ist am Badlstadion eine Selbstverständlichkeit…​

 

 

BLO-18/19_09.Runde_SVB - Vomp --- 1:2

Der SVB verliert im Rahmen des Oktoberfestes 2:1 gegen den FC Vomp!

„Ich will aus München eine Stadt machen, die Deutschland so zur Ehre gereichen soll, dass keiner Deutschland kennt, wenn er nicht München gesehen hat.“ (Ludwig I.)

logo fussball 143x100

Die unglückliche Niederlage des letzten Wochenendes dürfte unser Trainer mit seinem Team gut aufgearbeitet haben. Die Macht am Inn begegnete dem FC Vomp, auf deren Dorfgebiet der unglaublich schöne Große Ahornboden liegt, vom Anpfiff an auf Augenhöhe. Die bekannte lauf-und kampfbetonte Spielweise unseres Teams konnte jedoch gegen die spielerische Equipe aus Vomp nur wenige gefährliche Offensivszenen herausspielen. Eine Unachtsamkeit unseres jungen Keepers, der ansonsten eine ansprechende Partie spielte, führte kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 1.0 für die Vomper, die auf eine jahrhundertelange Jagdtradition zurückblicken können. Die Jagd nach dem Ausgleich eröffneten unsere Burschen nach Wiederbeginn und wurden in der 75. Minute durch einen Treffer, an dem Philipp Ortner maßgeblich beteiligt war, belohnt. Unser Team drückte auf den Heimsieg gegen den Topclub der heurigen Bezirksligasaison. Eine Unachtsamkeit, in diesem Fall unserer Hintermannschaft führte jedoch zur nächsten Niederlage unserer Macht am Inn.

„Die Mannschaft hat nach der Niederlage der letzten Woche grundsätzlich Moral bewiesen. Dennoch gelingt uns ein gefährliches Spiel im Sechzehner des Gegners viel zu selten. Die Enttäuschung über die Niederlage ist groß!“, solche und ähnliche Aussagen konnte man nach Spielende von vielen Fans des SVB hören.

Das weltweit bekannte Münchner Oktoberfest geht auf ein Pferderennen zurück, das anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese am 17.10.1810 organsiert wurde. In die Regentschaft von Ludwig I. fällt auch die Münchner Bierrevolution im Jahr 1844, bei der es auf Grund von Brot- und Bierpreiserhöhungen zu Revolten kam…

Aufstände gab es beim gestrigen sportlichen Oktoberfest des SVB nicht. Das Fest begann bereits um 11:00 Uhr. Es war für unsere Fußballer_innen ein durchwachsener Tag, tolle Siege der U10b und U12, schmerzhafte Niederlagen unserer U10a und unserer Reserve- und Kampfmannschaft. Für den Zweigverein Fußball und die unzähligen Festbesucher_innen hingegen war es ein kaum zu überbietender Festtag, mit würzigen und knusprigen Festhendln und Weißwürsten und Brezen, die den Vergleich mit Bayern nicht scheuen müssen. Das Oktoberbräu kam bei den Gästen auch gut an. Gut angekommen sind gestern auch alle Helfer und Helferinnen. Vielen Dank an alle, speziell möchte ich unsere Altherrendefensivlegende, Siegler Hansä, nennen. Bessere Hendl kann’s wohl nur noch im Paradies geben! Die Idee des Oktoberfestes haben wir dem SV Kematen gestohlen, die Umsetzung durch unseren Obmann, Richard Haaser, war grandios!

Am Samstag, 13.10. folgt die Auswärtspartie gegen den SV Weerberg, das Dorf ist mit einer Ausdehnung von 14 km eines der längsten Österreichs. Hoffentlich wird unsere Equipe einen kurzen Prozess mit der heuer starken Mannschaft aus dem Mittelgebirgsplateau machen. Am 20.10. folgt dann das letzte Heimspiel vor der Winterpause gegen den SV Wörgl II. Die Stadt wurde unter dem Namen Uuergile erstmals urkundlich Anfang des 12. Jahrhunderts erwähnt und fast mittlerweile nahezu 14.000 Einwohner_innen, die wir zum Abschluss der Herbstsaison gerne am Badlstadion begrüßen wollen..​

 

BLO-18/19_08.Runde_Ried/Kaltenbach - SVB --- 3:0

Die Macht am Inn verliert in der Nähe des Zillers 3:0!

„Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... Den Rest habe ich einfach verprasst.“ (George Best)

logo fussball 143x100

Gegen den Tabellenführer der Bezirksliga Ost begann unsere Mannschaft sehr couragiert und störte den Spielaufbau der Burschen aus dem mittleren Zillertal bereits in deren eigenen Hälfte. Mit einem engagierten Pressing neutralisierte unser Team den Offensivdrang des SV Ried/Kaltenbach, jene Region wo die Zillertaler Höhenstraße beginnt und gegen Süden verläuft. Der Lauf der Ried/Kaltenbacher in der bisherigen Saison ist beeindruckend, unsere Mannschaft war jedoch gewillt dem laufenden Tabellenführer fair ein Bein zu stellen. Die Zillertaler, 25 Gemeinden zählt das Seitental des Inntales, versuchten ihr Glück mit hohen Bällen in die Sturmreihen. Dies führte in der ersten Spielzeit zu keinem zählbaren Erfolg, diesen konnten auch unsere Kicker nicht verbuchen. In der Offensive waren wir, trotz genereller Überlegenheit, glücklos und es fehlte etwas die Cleverness.

In der zweiten Spielhälfte war die souveräne Tabellenführung der Heimmannschaft am Platz nicht zu sehen. Der Spielausgang war völlig offen. Bis zur 79. Minute, als unser Tormann mit Rot den Platz verlassen musste und der SV Ried/Kaltenbach durch ein Elfmetertor mit 1:0 in Führung ging, eine weitere Gelb-Rote Karte für Philipp Feichtner brachte unsere Mannschaft völlig aus der Fassung, die Tore in der Nachspielzeit führten noch zu einem 3:0 Sieg des makellosen Tabellenführers.

„Wenn’s läuft dann läuft`s, hat mir der ehemalige Kassier des SV Ried/Kaltenbach nach dem Sieg gesagt. Bis zur 79. Minute hat die Mannschaft Vieles richtig gemacht, schade! Zum Oktoberfest kommt nun der Tabellenzweite ins Badlstadion. Der FC Vomp wird auf eine Mannschaft treffen, die in Feststimmung nicht zu schlagen sein wird!“, orakelte unser Obmann nach Spielende.

George Best war ein nordirischer Fußballspieler, der u.a. bei Manchester United spielte. Er war ein sehr schneller und ungemein torgefährlicher Flügelstürmer. Er galt als einer der ersten Medienstars in der Welt des Fußballs. 1968 gewann er mit United den Europapokal der Landesmeister und wurde zu Europas Fußballer des Jahres gewählt. „Maradona good; Pelé better; George Best.“, hört man heute noch häufig in den nordirischen Pubs.

Das BESTe Oktoberfest im Tiroler Unterland findet am Samstag, 6.10. ab 11:00 Uhr am Badlstadion statt. Nachwuchsspiele und die beiden Partien unserer Reserve- und Kampfmannschaft gegen den FC Vomp verwöhnen die Festbesucher_innen mit fußballerischen Leckerbissen. Knusprige Festhendl, Weißwürste mit Brezen und ein unglaublich süffiges Oktoberbräubier sorgen für das leibliche Wohl.

O’zapft is! Auf ein friedliches Oktoberfest am Badlstadion! Trachtig gekleidete Besucher_innen bekommen ein Freigetränk!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok