BLO-17/18_13.Runde_Aldrans - SVB --- 2:1

"Ich bin immer noch am Überlegen, welche Sportart meine Mannschaft an diesem Abend ausgeübt hat. Fußball war‘s mit Sicherheit nicht." (Franz Beckenbauer)

SVB verliert gegen unsportliche Aldranser!

2017xxxx fu km Unser Team begann das Spiel mit breiter Brust und einer Coolness, die sich später noch rächen sollte. Das kleine Spielfeld in Aldrans behagte der Kampfmannschaft nicht, die taktische Ausrichtung konnte durch den reduzierten Raum nicht umgesetzt werden.
Der erste Schuss der Gäste schlug in der 12. Minute unhaltbar ins Kreuzeck ein. Es dauerte eine Viertelstunde bis wir wieder die Kontrolle über das Spiel hatten, diese verlor leider der Unparteiische in der 2. Hälfte. Wobei auch die Unsportlichkeit der Heimmannschaft erwähnt werden muss. Provokationen am Spielfeld und sogar gegen Fans des SV Breitenbach (auch noch nach Spielschluss!) brachten unsere Mannschaft völlig aus dem Konzept. Dabei hätte die zweite Hälfte mit dem Ausgleich durch Philipp Feichtner unsere Spielzeit werden können.

Dann jedoch änderte der SV Aldrans seine „Taktik“ und fiel nur noch durch unsportliches Verhalten auf. Unsere Kicker wurden verbal provoziert und sogar angespuckt. Die Aldranser waren an diesem Samstagnachmittag auch Meister des Schauspiels, so fielen sie nicht selten ohne jegliche Berührung um. Die Kicker des westlichen Mittelgebirges haben sich wohl an ihre Urahnen erinnert, die bereits im 18. Jahrhundert Martinsspiele enthusiastisch aufführten.
Dem Schiedsrichter schien die Partie immer mehr zu entgleiten, er zückte neunmal die gelbe, zweimal die gelb-rote und zweimal die rote Karte. Ein sehr farbenfrohes Spiel.

Fußball war an diesem Nachmittag Nebensache, unsere Equipe hat sich leider zu sehr von der Unsportlichkeit der Aldranser irritieren lassen, die leider noch in der 82. Minute durch einen Freistoß den Siegestreffer erzielten. Zu allem Überfluss hat der Schiedsrichter noch ein klares Elfmeterfoul an Dominik Hager übersehen.

„Ich freue mich schon auf das Heimspiel gegen diese Mannschaft. Dann werden wir den Mittelgebirgsburschen beweisen, dass man auch fair und mit spielerischen Mitteln gewinnen kann!“, schnaubte ein aufgebrachter Spielertrainer nach Spielende.

Nach der Hinrunde belegt unser Aushängeschild des Fußballs den 7. Platz. Im Frühjahr werden, bis auf dem Wettkampf gegen Weerberg, nur Heimspiele ausgetragen.

„Unsere Kampfmannschaft wird am Badlstadion mit neuer Grillstation und modernsten Kabinen für Furore sorgen. Ich möchte aber auch am Ende der Herbstsaison allen Trainern, Kickern, Funktionären, Eltern und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz danken. Es braucht den ganzen Verein, um erfolgreich zu sein!“

Bevor der Fußball wieder unseren Alltag bestimmt, wird sich die Fußballfamilie Breitenbachs noch am 5. Dezember am Gemeindebauhof zum „Peaschtlschaung“ und am 31.12. ab 17:00 zur Fackelwanderung am Badlstadion treffen.

Bis dahin eine schöne Zeit, wenn’s auch ohne Fußball kaum möglich sein wird…

BLO-17/18_12.Runde_Schwaz- SVB --- 0:3 (strafbeglaubigt)

 „Das Glück is a Vogerl…“
Spiel in Schwaz wurde mit 3:0 für den SVB strafverifiziert! Eine fehlende Spielberechtigung (Paragraph: §103/2) beim SV Schwaz 1b brachte unserer Kampfmannschaft doch noch auf die Siegerstraße zurück.
In den Grundsätzen des Sportvereins Breitenbach ist Fairness als eine bestimmende Größe festgeschrieben. Es gilt die Regeln des Fußballverbandes einzuhalten.
Unsere Kampfmannschaft liegt nun mit 20 Punkten auf dem 5. Tabellenrang und kann mit einem Sieg am Samstag, um 14:00 Uhr in Aldrans noch in höhere Sphären vorrücken… Here we go!


„Mal verliert man und mal gewinnen die anderen!“ (Otto Rehagel)

Die Silberstädter schlagen unsere Goldjungs mit 1:0.

Die Zuschauer sahen von Beginn an ein sehr intensives Spiel auf hohem Niveau von zwei Mannschaften, die taktisch sehr klug agierten. Mathias Larch hätte unser Team nach wenigen Minuten in Führung schießen müssen. Christian Auer überraschte die Schwazer Abwehr immer wieder mit gefährlichen Schüssen, einmal rettete die Latte die Jungs aus der Silberstadt vor dem Rückstand. Die wenigen Fehler im Mittelfeld nutzten die Schwazer zu blitzschnellen Angriffen, die zu gefährlichen Strafraumszenen führten.

Im 15. und 16. Jahrhundert, in der Blütezeit des Silberabbaus, war Schwaz der zweitgrößte Ort des Habsburgerreiches. Nur in Wien lebten mehr Menschen, Schwaz zählte 20.000 Einwohner. Aktuell leben ca. 13.000 Schwazer_innen in der Bezirkshauptstadt. Einige Bewohner_innen sahen in der zweiten Halbzeit ein ähnliches Spiel wie in den ersten 45 Minuten. In der 51. Minute der Schock für unser Team. Eine einzige Unachtsamkeit unserer Viererkette führte zum Führungstreffer der Hausherren durch Benjamin Simon.
Unsere Kicker blieben auch nach dem Rückstand am Drücker und erhöhten wieder die Schlagzahl. Christian Auer führte die Jungs gekonnt und brillierte an diesem Abend mit schönen Spielzügen und gefährlichen Fernschüssen. In der Nachspielzeit noch ein gekonnter Schuss unseres Spielertrainers aufs lange Eck. Leider verfehlte das Runde wieder knapp das Eckige.
Ein sehr gutes und spielerisch starkes Spiel unserer Mannschaft, trotz Niederlage ist die positive Entwicklung jedes einzelnen Kickers zu sehen.

„As Glück is a Vogerl! Dieses Spiel hätten wir heute gut und gerne gewinnen können. Ich bin dennoch mit der Leistung und dem tollen Aufwärtstrend im spielerischen und taktischen Bereich sehr zufrieden!“, resümierte unser Obmann die starke Leistung der Ersten.

Unser Aushängeschild des Fußballs wird die Herbstsaison am nächsten Samstag um 14:00 Uhr in Aldrans mit einem Dreier beenden. Auf ins Mittelgebirge, unser Team zählt auf euch…

BLO-17/18_11.Runde_Wildschönau - SVB --- 1:5

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du! (Mahatma Gandhi)

Breitenbach gewinnt in der Wildschönau souverän und holt in den letzten drei Spielen 7 Punkte!

Die Burschen der 1b waren noch im Jubeltaumel über ihren ersten Saisonsieg, als der Schiedsrichter in der 3. Spielminute auf den Elfmeterpunkt zeigte. Unser Spielertrainer berührte zwar am Boden liegend den Ball mit der Hand, eine Absicht war jedoch nicht zu erkennen. Robert Weissbacher verwandelte den Strafstoß zum 1:0 für die Heimmannschaft.
Unser Team ließ sich durch den frühen Rückstand nicht irritieren und übernahm die Kontrolle. Bereits in der 19. Spielminute gelang Philipp Ortner mit einem Volleyschuss der Ausgleich. Philipp Feichtner traf 5 Minuten später zur verdienten Führung, die er in der 38. Minute noch ausbaute. Kurz zuvor bewahrte uns Christoph Ellinger, unser Hexer im Tor, vor dem Ausgleichstreffer. Innerhalb von Sekunden zeigte er mehrere unglaubliche Reaktionen. Bravo, Goalie!

In der zweiten Spielhälfte konnten die Fans weiterhin ein Powerspiel unserer starken Mannschaft bewundern, das sich durch ein gekonntes Offensivpressing, einer fulminanten Laufbereitschaft, einem gut überlegten Passspiel und starken Szenen unseres Schlussmannes auszeichnete. Über der Wildschönau breitete sich laut einer Sage ein mächtiger See aus. Die Wassermassen fanden erst den Weg ins Inntal, als ein mutiger Bauer einen riesigen Drachen tötete, das Ungetüm im Todesrausch in einen Felsen biss und somit der Weg fürs kühle Nass ins tiefergelegene Tal frei wurde. Völlig befreit spielten auch unsere Kicker auf und erzielten durch Michael Moser (traumhafter Freistoß!) und Mario Ingruber den Endstand von 1:5.

„Mittlerweile sind wir die Auswärtsspiele so gewöhnt, dass sie uns wie heimische Wettkämpfe vorkommen“, erklärte Christian Auer den Erfolgslauf unserer Equipe.

Burschen, zwei Spiele noch, bitte weiterhin konzentriert und fokussiert trainieren. Das Gefühl der breiten Brust steht euch zu, Überheblichkeit ist für weitere Erfolge hinderlich!

Am Freitag, 27.10., um 19:00 Uhr geht’s nach Schwaz zum Aufsteiger. Ich bin zuversichtlich, dass der Erfolgslauf seine Fortsetzung findet... ​

BLO-17/18_10.Runde_SVB - Weerberg --- 4:0

SVB spielt groß auf und gewinnt 4:0!

„An Tagen wie diesen…“ (Campino)

Freitag, der 13, laut Volksglauben ein Unglückstag, nicht jedoch für die Breitenbacher Fußballfamilie! Der sonnige Herbsttag begann am Badlstadion mit einem 3:3 unserer U11 gegen die SPG Brixlegg/Rattenberg, auch unser 1b erkämpfte sich ein Unentschieden gegen die Reserve des SV Weerberg,

Dann der große Auftritt unserer Kampfmannschaft. Die Burschen aus der Mittelgebirgsterrasse über Schwaz waren mit der Breitenbacher Fußballdampfwalze völlig überfordert. Unsere Burschen überrannten regelrecht den Tabellennachbarn der Bezirksliga Ost. Die Mannen rund um unseren Spielertrainer, Stefan Oberhuber, zeigten ein kampfbetontes, spielerisch ansehnliches und taktisch kluges Spiel, das durch die Tore von Mario Ingruber, Philipp Ortner und Kilian Zierhofer (2!) seinen Höhepunkt fand.

„Wir waren heute in allen Belangen überlegen!“, strahlte unsere Stadionsprecherikone, Walter Gschwentner. Walter feierte sein 40jähriges Firmenjubiläum bei Sandoz, Kundl. Herzliche Gratulation! Gratulieren möchte der SVB auch dem Kassier des befreundeten Clubs am Rande des Unterlands. Der „Monetenzuständige“ der Blues (SV Kematen) wurde Vater einer bildhübschen Tochter. Mutter und Kind sind wohlauf, über den Zustand des Vaters schweigt die Redaktion…

"Was freitags wird begonnen, hat nie ein gut' End genommen", lautet ein altes Sprichwort, das jedoch in Breitenbach seine Gültigkeit verloren hat. Bravo Buam!

Schließen möchte ich heute mit einer tiefen Verneigung vor unseren jahrelangen Gönnern, Malermeister Achleitner, Bauunternehmen Kern und HMS Installationen. Gestern waren die „Firmenoligarchen“(im positivsten Sinn) am Badlstadion und konnten beim Oktoberbaustellenfest die gesponserte Dress und Trainingsbekleidung begutachten. Ein Foto der Fußballfamilie mit den edlen Spendern rundete den wunderschönen „Unglückstag“ ab.

BLO-17/18_9.Runde_Radfeld - SVB --- 2:2

Breitenbach lässt Punkte in Radfeld liegen…

„A Unentschieden is a Sieg für Österreich“ (Helmut Qualtinger)

Der Sagzahn und das Sonnwendjoch erblickten aus der Ferne eine Breitenbacher Equipe, die sich nicht versteckte. In der 10. Minute verpassten unsere Burschen die Führung durch einen platziert geschossenen Eckball nur knapp. Ein Freistoß unseres Kapitäns und ein Kopfball von Philipp Feichtner hätten sich zählbaren Erfolg verdient. Im Gegenzug gelang der Heimmannschaft aufgrund einer Unachtsamkeit der Abwehr und eines Tormanns, der in dieser Situation zu weit vor seinem „Kasten“ stand, das 1:0. Kurzzeitig entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, Breitenbach übernahm jedoch nach 10 Minuten wieder die Kontrolle, ein gut spielender Mario Ingruber erzielte in der 31. Spielminute, passend zum Spielverlauf, den Ausgleich. Unser Team hätte vor Pausenpfiff noch nachlegen müssen, Mike, Marä und Fichti brachten jedoch das Runde nicht ins Eckige.

In den zweiten 45 Minuten war unser Team zwar weiterhin überlegen, jedoch auch Ratefelden, so die Bezeichnung des Ortes im 8. Jahrhundert, kam durch eine unkonventionelle Spielweise immer wieder zu gefährlichen Situationen. Als Mathias Larch in der 57. Minute die Führung für unserer Kampftruppe erzielte, rechneten wohl alle Breitenbacher mit einem Auswärtssieg. Leider kam es anders, die Radfelder erzielten in der 80. Minute noch völlig überraschend den Ausgleich.

„Ein enttäuschendes Ergebnis, wir waren über die gesamte Spielzeit gesehen das dominierende Team“, resümierte unser Spielertrainer am Ende des Matches und strafte somit den Wiener Kabarettisten, Schauspieler und Schriftsteller Lügen. Zumindest für den SVB is a Unentschieden koa Sieg!

Die verlorenen Punkte muss nun unser Team am kommenden Freitag um 20:15 ZUHAUSE gegen den SV Weerberg holen. Bereits um 16:30 beginnt der Fußballabend am Badlstadion mit einem Nachwuchsspiel, vor der Ersten wird dann noch unsere 1b den ersten Sieg der Spielzeit einfahren.

Unser Obmann freut sich auf zahlreichen Besuch und lässt passend zum Oktober Weißbier, Weißwürstl und Bierbrezen aus Bayern einfliegen… ​

BLO-17/18_8.Runde_Achenkirch - SVB --- 4:0

SVB geht an der Nordspitze des Achensees mit 4:0 unter!

„Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.“ (Jean-Paul Sartre)

Beide Mannschaften boten ihren Zuschauern von Anbeginn an einen sehr temporeichen Fußball auf tiefem Boden. Kampf und Einsatz bestimmten das Spielgeschehen, taktische Vorgaben gerieten in den Hintergrund. Chancen wurden von beiden Teams erarbeitet.
Mathias Larch hatte in der 6. Minute den Führungstreffer auf dem Fuß, der Ball ging jedoch knapp am Tor vorbei. Besser machten es die Achenkircher, die in der 18. Minute den Führungstreffer erzielten. Unser Fußballensemble ließ sich dadurch kaum beirren, konnte sich jedoch mit keinem Tor vor der Halbzeit belohnen.

In der zweiten Spielhälfte präsentierten sich die Mannen aus dem „Vallis Achen“ (Achental), bereits im 12. Jahrhundert urkundlich erwähnt, wacher und aggressiver als unser Team. Dennoch dauerte es bis zur 70. Minute bis Achenkirch mit 2:0 in Führung ging. Dies war für unsere tapfer kämpfenden Burschen wohl der Todesstoß, sie hatten zwar noch einige Strafraumszenen, die weiteren Tore schoss jedoch die Heimmannschaft.
Der Zustand unseres noch etwas angeschlagenen Obmanns (Anmerkung Redaktion: Er war mit seinen Kollegen der „No Name Pass“ auf der Wiener Wiesn und reiste erst kurz vor Spielbeginn an.) verbesserte sich durch die Niederlage selbstverständlich nicht, dennoch gab er sich nach Spielende, mit leicht gerötetem Auge, wieder zuversichtlich: „Nächsten Samstag in Radfeld kehren wir auf die Siegerstraße zurück und werden bei unserem einzigen Heimspiel im Herbst am Freitag, 13.10. gegen Weerberg nachlegen!“ Dein Wort in Gottes Ohr, lieber Obmann!​

BLO-17/18_7.Runde_Achensee - SVB --- 1:5

„So ist Fußball. Manchmal gewinnt der Bessere.“, Lukas Podolski

SVB spielt am größten See Tirols groß auf!

Die ersten zehn Minuten benötigte unsere Mannschaft um sich auf die Spielweise des Gegners einzustellen. Dann dominierte der SVB und spielte eine Vielzahl von Chancen heraus. Mathias Larch und Philipp Feichtner hatten den Führungstreffer auf dem Fuß, schlussendlich erlöste Mario Ingruber die Breitenbacher Fangemeinde mit einem satten Torschuss aus ca. 25 Meter. Vor der Pause hätten, aufgrund der Dominanz der Broadä, weitere Tore folgen müssen. Erinnerungen an die Niederlage in Ried/Kaltenbach wurden wach.

Philipp Feichtner zeigte jedoch mit drei Toren in zwölf Minuten zu Beginn der zweiten Spielhälfte, dass die Befürchtungen völlig unbegründet waren. Unsere Kicker bestimmten das Spielgeschehen, nahmen sich jedoch ab der 60. Minute etwas zurück, was prompt mit einem Gegentor in der 69. Minute bestraft wurde. Dies war ein Weckruf zur rechten Zeit, unsere Burschen waren dadurch wieder fokussierter und Mathias Larch erzielte in der 79. Minute das fünfte Tor für unsere Erste.

Eben ist flächenmäßig die größte Gemeinde des Bezirkes Schwaz, diese Größe spiegelt sich bis jetzt nicht im Tabellenstand des SV Achensee wider. Der Sieg wurde jedoch nicht primär wegen der Schwäche des Gegners - von den individuellen Fehlern des Schlussmannes abgesehen - eingefahren, sondern weil sich die gesamte Elf sehr laufstark und spielerisch überlegen präsentierte.

Bereits 1887 fuhr der Dampfer St. Joseph über den See bis Achenkirch. Dort wird unser Team am Sonntag, 1.10. um 16:00 Uhr, nach weiteren Punkten fischen. Auf zahlreiche Unterstützung freut sich unsere wiedererstarkte Kampftruppe…

BLO-17/18_6.Runde_Ried/Kaltenbach - SVB --- 3:1

Die Tore, die man nicht schießt…

Die SPG Ried/Kaltenbach schlägt unsere Kampfmannschaft mit 3:1 und keiner weiß warum…

Dabei begann unsere Elf sehr ambitioniert und konnte sich gute Möglichkeiten erspielen, eine davon nutze Christian Auer bereits in der 10. Minute zum 0:1. Unsere Equipe war die restliche Spielzeit der ersten Hälfte tonangebend, konnte sich jedoch keine zwingenden Torchancen erarbeiten. Die Heimmannschaft suchte ihr Heil in einem - man möge mir verzeihen- unkoordinierten Kick and Rush-Spiel. Das Mittefeld der Zillertal war zu diesem Zeitpunkt arbeitslos.

In früheren Zeiten wurde die Region um Ried und Kaltenbach immer wieder durch Vermurungen und Überschwemmungen bedroht. Bedrohlich und angsteinflößend kam auch unsere Erste nach der Halbzeit aus der Kabine. Wie eine unberechenbare Naturkatastrophe überrannten unsere Männer die Konkurrenten aus der Mitte des Tales. Das Passspiel überforderte die Zillertaler Buam, unsere Kicker erspielten sich hockkarätige Chancen im Minutentakt. Christian Auer, Kilian Zierhofer, Mario Ingruber und Michael Moser scheiterten entweder an Aluminium oder am Keeper der Heimmannschaft.

Selbst Marc Pircher, dem bekannten volkstümlichen Musiker und Akkordeonist aus Ried, wäre wohl bei der Betrachtung des Spiels seines Heimatteams der Ton im Halse stecken geblieben. Völlig sprachlos waren jedoch dann alle Anwesenden mit Breitenbachbezug, als die Zillertaler in der 68. Minute aus dem Nichts den Ausgleich erzielten und in der 77. und 79. Minute noch den Heimsieg fixierten.

„Nicht einmal die Sieger wissen heute, warum sie gewonnen haben“, sprach unser enttäuschter Sportlicher Leiter nach Spielschluss aus, was sicherlich viele „Broadnbäka“ dachten.

Der Fußball hat seine eigenen Gesetze, die man akzeptieren muss. Den Spielwitz der ersten 20 Minuten der zweiten Spielhälfte gilt es in die nächste Partie auswärts gegen den FC Achensee, am Samstag, 23.09. um 18:00 Uhr mitzunehmen. Dann können wir wieder einen siegreichen SVB hochleben lassen!

BLO-17/18_5.Runde_Vomp - SVB --- 0:1

Breitenbach gewinnt gegen den Tabellennachbarn Vomp!

Zweiter Sieg ensuite, unsere Burschen sind auf Spur!

Das Naturdenkmal Großer Ahornboden auf Vomper Gemeindegebiet ist gerade im Herbst ein wunderschönes Ausflugsziel. Unsere Burschen zeigten in der ersten Halbzeit einen nicht weniger schönen Fußball und kamen zu einigen Topchancen. Christian Auer schoss schlussendlich unser Team mehr als verdient in Führung. Die letzten zehn Minuten in der ersten Spielzeit schlichen sich wieder einige Unachtsamkeiten, vor allem in unserer Abwehr, ein.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, unsere Kicker blieben jedoch fokussiert und kamen immer wieder gefährlich vors Tor der Heimmannschaft. Christian Auer alleine kreierte einige Aktionen, die auch zu einem höheren Sieg führen hätten können. Der FC Vomp versuchte mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen.

Zum Glück haben die Vomper Fußballer das Kräuterbuch von Vitus Auslasser, Mönch im 15. Jahrhundert, nicht gelesen, ansonsten hätten sie sich vor Spielbeginn einen stärkenden Trank gebraut. An diesem Tag wäre jedoch unser Team auch mit einem Zaubertrank nicht zu schlagen gewesen.

Super, seit dem Spiel in Niederndorf ist eine klare Leistungssteigerung in vielen Bereichen, nicht zuletzt im Spielaufbau und technisch gekonntem Passspiel, zu sehen. Dies gilt es nun zu konservieren und am Freitag, 15.09., um 20:15 auswärts gegen Ried/Kaltenbach wieder abzurufen.

BLO-17/18_4.Runde_Niederndorf - SVB --- 4:5

Totgesagte leben länger, SVB gewinnt in Niederndorf!

Um 14:00 Uhr führte unser Obmann noch die Fußballlegenden und Nachwuchskicker beim Herbstfestumzug mit dem Markierwagen durchs Dorf. Anschließend machte er sich auf den Weg an die bayrische Grenze, um den ersten Sieg der Saison gemeinsam mit den Fans zu bejubeln.

„Eine unglaubliche Partie, i bin happy!“, frohlockte unser Sportlicher Leiter nach dem Schlusspfiff. Tatsächlich war es ein Fußballspiel, das die Zuschauer elektrisierte. Niederndorf begann stark und ging mit einem 2:0 in die Pause. Nach Wiederbeginn erzielte Mathias Larch den Anschlusstreffer und kurz darauf den Ausgleich. Niederndorf erhöhte Minuten später auf 3:2, ehe Mario Ingruber in der 71. Minute erneut den Ausgleich erzielte. Ein Unentschieden lag in der Luft, Breitenbach kämpfte weiter, musste jedoch abermals den Führungstreffer der Heimmannschaft zulassen. Ein Eigentor der „Fastbayern“, die bereits in der Thomasnacht am 29.12. das alte Jahr austreiben, brachte uns wieder ins Spiel, ehe der traumhaft aufspielende Christian Auer noch den Siegestreffer für unsere Kampfmannschaft schoss.

Dieses Spiel zeigte vor allem die intakte Moral unseres Teams. Zwei Niederlagen und ein mageres Unentschieden in Alpbach haben keine bleibenden negativen Spuren hinterlassen, Respekt!

So kann's weitergehen, der nächste Dreier wartet auf uns am Samstag, 09.09, um 17:00 Uhr in Vomp! Ein Pflichttermin für die Breitenbacher Fußballfamilie!

BLO-17/18_3.Runde_Alpbach - SVB --- 1:1

SVB holt den ersten Punkt im dritten Spiel!

Momentan findet das Forum Alpbach statt und beschäftigt sich mit dem Spannungsfeld zwischen Konflikt und Kooperation. Der sportliche Konflikt mit dem FC Alpbach endete aufgrund einer phasenweise guten Kooperation unserer Spieler mit einem Unentschieden.

Nach ca. 30 Minuten stellten sich unsere Burschen gut auf den Kunstrasenplatz ein und zeigten einige schöne Aktionen. Kurz vor der Pause nahm unser Kapitän, Mike Moser, sein Herz in die Hand, zog aus 16 Metern ab und traf zum 0:1. Mit breiter Brust kamen unsere Kicker aus der Kabine, leider glichen die Alpbachtaler nach einer Unachtsamkeit unserer Abwehr bereits in der 56. Minute durch einen trockenen Schuss aus 20 Metern aus. Ein traumhafter Freistoß von Michael Moser, den der „Oibeka-Goalie“ unglaublich stark parierte, eine schöne Aktion von Christian Auer und ein Außenstangenschuss unseres Spielertrainers hätten uns fast noch den Sieg gebracht. So traten unser Team und unsere Fans mit einem Punkt im Gepäck die Heimreise an. Unser Obmann resümierte in nahezu forumsartiger Weitsicht: „Eine Steigerung im Vergleich zu den ersten beiden Partien. Im Spielaufbau und Ballbesitz haben wir noch Luft nach oben, die Bälle landen zu häufig und zu schnell wieder in unserer Abwehrreihe. Dies wird sich sicherlich beim Spiel in Niederndorf am Samstag, 2.09., um 17:00 Uhr verbessern.“ Auf zur bayrischen Grenze!

Deine Meinung ?