Der SV Breitenbach erniedrigt den SV Niederndorf und gewinnt 8:0!

„Bescheiden können nur die Menschen sein, die genug Selbstbewusstsein haben.“ (Gabriel Laub)

logo niederndorf

In den ersten 10 Minuten, an diesem eiskalten und unfreundlichen Samstag, konnte die junge Mannschaft des SV Niederndorf mit der Macht am Inn gut mithalten. Unsere Equipe war nicht in der Lage die Dominanz der letzten Heimspiele von Beginn an zu zeigen. Dies gelang unserem Ausbildungsteam umso besser, die 1b gewann 5:0 gegen die Kücken aus Niederndorf. Der vierte Sieg im vierten Spiel im Frühjahr, 21 Tore stehen einem Gegentreffer gegenüber. Die Breitenbacher Fußballfamilie verneigt sich vor der Leistung des Teams, das mit viel Leidenschaft, sportlichem Ehrgeiz und Fingerspitzengefühl von unserem Trainergespann Michael Gschwentner und Manfred Hosp geführt wird. Die erlösende Führung unserer Kampfmannschaft erzielte Lukas Fliri in der 14. Minute. Der Damm schien gebrochen zu sein, die Macht am Inn spielte sich unzählige Chancen heraus, einzig fand der Ball nicht ins Netz der Nachfahren, die 1504 im Zuge der Eroberung der Festung Kufstein durch Maximilian I. – vor 500 Jahren verstorben - zu Tirol gekommen sind. Gekommen ist unser Youngster, Noah Samer, gegen Ende der ersten Hälfte über die rechte Seite, machte einen Hacken nach innen und schoss den Ball wuchtig ins Kreuzeck. Mit diesem Traumtor verabschiedeten sich unsere Burschen in die Kabine. Wieder auf dem Platz angekommen, müssen sich die Niederndorfer wie zu Zeiten des Tiroler Freiheitskampfes gefühlt haben. In dieser Zeit kam es zu unzähligen kriegerischen Auseinandersetzungen in der Grenzregion. Nicht weniger turbulent ging es im Strafraum der Grenzdorfbewohner beim gestrigen sportlichen Wettkampf zu, eine Topchance nach der anderen wurde herausgespielt, Florian Bramböck, ein Eigentor, Philipp Ortner, Philipp Feichtner, Alexander Gschwentner und Lukas Fliri sorgten schlussendlich auch für den zählbaren Erfolg. Es hätten noch einige Tore mehr sein können…

„Eine großartige Leistung unseres Teams, auf heimischen Rasen sind wir im Frühjahr noch ungeschlagen. Nun folgen drei Spiele in der Fremde!“, resümierte der Teamkapitän und Silberrücken, Mike Moser, das Spiel gegen des SV Niederndorf und blickte bereits selbstbewusst in die Zukunft.

Am Karsamstag, jener Tag an dem die Christen der Grabesruhe Jesu gedenken, tritt unsere Macht am Inn gegen die SPG Brixlegg/Rattenberg an. Dort gilt es um 18:00 zu zeigen, dass wir auch auswärts siegreich sein können. Die Auferstehung der Macht am Inn in der Ferne sollte sich kein Breitenbacher Fußballfan entgehen lassen…

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok