Die Macht am Inn gewinnt gegen den FC Alpbach mit 3:1!

Qui audet adipiscitur! (Wer wagt, gewinnt!)

logo fussball 143x100

Einige Stammspieler unserer Kampfmannschaft fehlten, so entschied sich unser Spielertrainer erneut für den Youngster Tobias Schmid im Mittelfeld und zum ersten Mal kam Christoph Wuckowitsch im Sturm zum Einsatz. Einsatz zeigte unser Team von der ersten Minute an, wie von einer Tarantel gestochen überrannten sie die völlig überforderten Burschen aus dem Alpbachtal und wurden dafür bereits in der dritten Minute mit dem 1:0 durch Lukas Fliri belohnt. Die neue Offensivgranate, Christoph Wukowisch, erhöhte bereits in der 7. Minute zum 2:0. Ein Schützenfest lag in der Luft, dann jedoch die rote Karte für unseren Kapitän, Mario Ingruber, in der 18. Minute. Eine zu harte Entscheidung von dem sonst sehr gut agierenden Unparteiischen. Unsere Equipe war nur kurz konsterniert und bestimmte weiterhin das Spielgeschehen. Philipp Feichtner erzielte in der 31. Minute völlig verdient das 3:0, in der 40igsten schoss unser Spielertrainer noch einen Freistoß an die Latte.

Auch in der 2. Spielhälfte dominierten unsere Kicker, Großchancen wurden jedoch kaum noch herausgespielt. Der einzige Wehrmutstropfen an diesem Tag war das Gegentor in der Nachspielzeit, bei dem unsere Defensivabteilung nicht glücklich agierte.
„Unsere Burschen zeigten sich heute kampf- und laufbereit, begeisterten die Zuschauer mit schönen Spielzügen und waren vor allem bei Standardsituationen brandgefährlich!“, triumphierte unser sportlicher Leiter nach Spielende.

Gratulor, Gratulamur! (Ich gratuliere. Wir gratulieren!)
Als großer Triumph stellt sich auch unsere neue Kantine mit topmoderner Grillstation heraus. Die Zuschauer und Kicker können in toller Atmosphäre die schmackhaften Badlburger, Putensemmel, Pommes und Grillwürste mit kühlen Getränken genießen. Ohne unsere fleißigen und bildhübschen Damen hinter der Bar und den eifrigen 1b- und Altherrenkickern im Küchenbereich wäre dies nicht möglich. Der Sportverein Breitenbach bedankt und verneigt sich vor dem unermüdlichen wöchentlichen Einsatz, benigne (danke auf lateinisch!)!!!

Auch die Alten Römer betrieben Sport, meist jedoch für den militärischen Zweck, um sich für den Kampf zu stählern. Viele Sportarten wurden von den eroberten Ländereien übernommen. Auch Ballspiele gab es. „Pula“ wurde der Ball genannt, der von Athleten genutzt wurde. Danach wurde im „Sphaeristerium“ (Ballspielsaal)von den „Pilicrepus“ (Ballspieler) meist ein Bad genommen.
Das berühmteste Ballspiel war das Spiel mit Namen „Trigon“ oder „Pila trigonalis“, bei dem drei Personen in Form eines Dreiecks standen und sich den Ball gegenseitig zuwarfen.
Am kommenden Samstag, um18:00 Uhr wird unser Team mit unterschiedlichen Spielformationen die Gegner aus Niederndorf auch alt aussehen lassen. Also auf zum Badlstadion!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok