Weerberg

  • Unsere Gegenwehr hatte im Spiel beim SV Weerberg seine Grenzen!

    SV Breitenbach verliert beim Club, wo auch schon unserer sportlicher Leiter und unser Ordnerobmann anheuerten, mit 0:2!

    Ohne unseren Spielertrainer und Mario Ingruber spielte der SVB mit einer neu formierten Mannschaft gegen die Hünen aus der Mittelgebirgsterrasse über dem Inntal. Die jungen Spieler zeigten sich bemüht und kamen auch zu einigen hochkarätigen Chancen, die aber leider keinen zählbaren Erfolg einbrachten. Es fehlte etwas die Ordnung, Nervosität und Hektik konnten die mitgereisten Fans ausmachen. Das dritte Spiel der Woche und die heißen Temperaturen wirkten sich zusätzlich auf unseren Spielfluss negativ aus.

    Sekunden vor dem Pausenpfiff mussten unsere Kicker das 1:0 hinnehmen. In der 67. Minute erhöhte der SV Weerberg, 1969 gegründet, auf 2:0.

    Die erste Dauersiedlung am Weerberg vermutet man Ende des 6 Jahrhunderts, der SV Breitenbach wird nächstes Jahr wieder für 90 Spielminuten den Weerberger Fußballplatz besiedeln und dann mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

    Heuer spielen wir noch auswärts gegen Aldrans (Samstag, 10.06., 18:00) und das Saisonfinale zuhause gegen den FC Achensee (17.06., 17:00). Beim letzten Spiel muss jeder zum Badlstadion kommen, ein noch nie da gewesenes „Ogrun“ vor dem Kabinenumbau garantiert gute Stimmung und Unterhaltung bis spät in die Nacht!

  • SVB spielt groß auf und gewinnt 4:0!

    „An Tagen wie diesen…“ (Campino)

    Freitag, der 13, laut Volksglauben ein Unglückstag, nicht jedoch für die Breitenbacher Fußballfamilie! Der sonnige Herbsttag begann am Badlstadion mit einem 3:3 unserer U11 gegen die SPG Brixlegg/Rattenberg, auch unser 1b erkämpfte sich ein Unentschieden gegen die Reserve des SV Weerberg,

    Dann der große Auftritt unserer Kampfmannschaft. Die Burschen aus der Mittelgebirgsterrasse über Schwaz waren mit der Breitenbacher Fußballdampfwalze völlig überfordert. Unsere Burschen überrannten regelrecht den Tabellennachbarn der Bezirksliga Ost. Die Mannen rund um unseren Spielertrainer, Stefan Oberhuber, zeigten ein kampfbetontes, spielerisch ansehnliches und taktisch kluges Spiel, das durch die Tore von Mario Ingruber, Philipp Ortner und Kilian Zierhofer (2!) seinen Höhepunkt fand.

    „Wir waren heute in allen Belangen überlegen!“, strahlte unsere Stadionsprecherikone, Walter Gschwentner. Walter feierte sein 40jähriges Firmenjubiläum bei Sandoz, Kundl. Herzliche Gratulation! Gratulieren möchte der SVB auch dem Kassier des befreundeten Clubs am Rande des Unterlands. Der „Monetenzuständige“ der Blues (SV Kematen) wurde Vater einer bildhübschen Tochter. Mutter und Kind sind wohlauf, über den Zustand des Vaters schweigt die Redaktion…

    "Was freitags wird begonnen, hat nie ein gut' End genommen", lautet ein altes Sprichwort, das jedoch in Breitenbach seine Gültigkeit verloren hat. Bravo Buam!

    Schließen möchte ich heute mit einer tiefen Verneigung vor unseren jahrelangen Gönnern, Malermeister Achleitner, Bauunternehmen Kern und HMS Installationen. Gestern waren die „Firmenoligarchen“(im positivsten Sinn) am Badlstadion und konnten beim Oktoberbaustellenfest die gesponserte Dress und Trainingsbekleidung begutachten. Ein Foto der Fußballfamilie mit den edlen Spendern rundete den wunderschönen „Unglückstag“ ab.

  • Der SVB holt am Weerberg einen Punkt und spielt 2:2

    „Noch nie in meinem Leben habe ich für ein Unentschieden gespielt." (Alex Ferguson)

    logo fussball 143x100

    Dabei hat es lange Zeit nach einem Sieg der Macht am Inn ausgesehen. Kilian Zierhofer erzielte in der 40. Minute die verdiente Führung und die Breitenbacher Fans waren wohl schon gedanklich auf der Strecke, auf der früher das legendäre Weerbergrennen stattfand, als die Mannen aus der Mittelgebirgsterrasse an der Südseite des Unterinntals mit den Toren in der 83. und 89. Minute den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellten. Unser Jungspund, Marcel Rappold, steckte den Kopf jedoch nicht in den Sand und erzielte in der 92. Minute noch den Ausgleichstreffer.
    „Unser einziges Spiel auf fremden Rasen im Frühjahr war wohl an Spannung nicht zu überbieten. Für die vielen mitgereisten Fans aus Breitenbach, passend zum Spielort, eine Berg- und Talfahrt. Schlussendlich müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein!“, analysierte unser Urgestein, Moser Herbert, das Spiel.
    Ein weiteres langjähriges Mitglied der Fußballfamilie Breitenbachs hat uns leider am Pfingstmontag völlig unerwartet und viel zu früh verlassen. Unser Vereinsschiedsrichter, Martin Haaser, ist mit 52 Jahren von uns gegangen.
    Der Sportverein Breitenbach möchte sich bei Moschtä für seine jahrzehntelange Mitarbeit herzlich bedanken. Lebe wohl, lieber Martin. Ja, wir sagen mit Absicht „Lebe wohl“, denn du wirst in unseren Erinnerungen weiterleben…
    Am kommenden Samstag wird unsere Kampfmannschaft mit Trauerflor um 18:30 Uhr die Burschen aus dem Hochtal empfangen. Seit langer Zeit wird, zu unserem großen Bedauern, Martin nicht auf der Linie stehen…

    20180521 fu parte.haasermartin

  • Die Macht am Inn gewinnt am Weerberg 3:2!

    „Happy birthday football!“

    logo fussball 143x100

    Die gute Leistung der zweiten Halbzeit gegen den FC Vomp fand am Weerberg gegen den Tabellendritten seine Fortsetzung. Weder der frühe Rückstand in der 12. Minute, noch die harte Gangart der Burschen, deren Gemeindegebiet sich rund um den Gilfert (2.505 m) ausbreitet, konnte an diesem unglaublich schönen Herbsttag unser Team stoppen. Alexander Gschwentner, Lukas Fliri und Christian Auer erzielten noch vor der Pause die 3:1 Führung. In der zweiten Spielzeit gelang der Heimmannschaft rasch der Anschlusstreffer, unsere Mannen stemmten sich jedoch mit aller Kraft und viel Leidenschaft gegen weitere Tore des starken Gegners. Unser Hexer im Tor, Christoph Ellinger, zeigte sich in Bestform. Er brachte mit seinen überirdischen Paraden und einer Reaktionszeit wie ein Panther die Weerberger Buam zum Verzweifeln.

    „Eine tolle Leistung meiner Burschen, die die vielen verletzungsbedingten Ausfälle gut kompensieren konnten. Das Spiel war kaum an Spannung zu überbieten.“, fasste unser sichtlich noch angespannter und mit zwei, drei grauen Haaren reicherer Trainer, den Sieg am Weerberg zusammen.

    Am 14. Oktober 1878 wurde das erste Fußballspiel unter Flutlicht gespielt. In Sheffield sorgten 4 Bogenlampen der Firma Siemens für beste Sicht am Spielfeld. Der FC Sheffield wurde am 24.10.1857 gegründet und ist somit der älteste Fußballclub der Welt. In Sheffield wurden auch die ersten Fußballregeln des Sports der Götter aufgestellt und festgeschrieben.

    Den nächsten 3er will sich unsere Macht am Inn am Samstag, 20.10., um 18:00 Uhr ins Stammbuch schreiben. Das letzte Spiel auf heimischen Rasen in diesem Jahr darf sich kein Fußballfan von Breitenbach bis Wörgl entgehen lassen. Bereits um 15:45 spielt unsere 1b gegen den SV Aschau. Auf zum Badlstadion, eine Saisonabschlussfeier im Anschluss an die sportlichen Wettkämpfe ist am Badlstadion eine Selbstverständlichkeit…​

     

     

  • Der SVB spielt gegen den SV Weerberg 2:2.

    Europa – Die mit der weiten Sicht…

    logo weerberg

    Die Nachwuchskicker haben ihre Spiele am Samstag vor der Wahl zum europäischen Parlament erfolgreich bestritten. Unser Reserveteam erkämpfte sich im Anschluss in einem kampfbetonten und guten Spiel ein Unentschieden gegen das Fohlenteam der Weerberger. Eine Punkteteilung der Macht am Inn gegen den Primus der Bezirksliga schien zu Beginn der ersten Hälfte in weiter Ferne. In der fünften Minute neutralisierte unser Schlussmann einen Freistoß der Mittelgebirgsterrassen-Buam, eine Minute später stoppte unser Panther im Tor einen Sturmlauf der Weerberger in letzter Sekunde. In der 24. Minute war er jedoch gegen den Hands-Elfmeter jener Burschen, die mit der Initiative „WehrBerg“ ein Seilbahnprojekt am Gilfert verhindern wollen, chancenlos. Mehr Chancen kreierte die Macht am Inn im Anschluss, Mario Ingruber und Lukas Fliri hatten den Ausgleich am Fuß, unser Captain Mike wäre fast mit einer direkten Ecke erfolgreich gewesen. Der Torerfolg kam in der 41. Minute durch unseren Sturm-Tower Philipp Feichtner per Kopf und wurde kurz vorm Pausenpfiff vom stark spielenden Mario Ingruber wiederholt. Die Plessenberger zeigten den Weerbergern die Zähne und gingen mit 2:1 in die Kabine. Die Macht am Inn kontrollierte in der zweiten Spielzeit das Match, ein Sieg war zum Greifen nahe. Ein Tausend-Gulden-Schuss des Gegners riss die vielen Breitenbacher Fans aus den Gedanken über einen Sieg gegen den Tabellenführer. In der letzten Minute konnte leider unser leidenschaftlich kämpfender Lukas Fliri eine wunderschöne Offensivaktion nicht mit einem Tor vollenden.

    Der Name „Europa“ kommt aus dem Altgriechischen „Die mit der weiten Sicht“ dürfte wohl die Bedeutung des Begriffes sein. Für weitsichtig denkende Menschen ist der Gang zur Wahlurne heute Pflicht…

    „Eine starke Leistung unseres Teams, zwei glückliche Tore unseres Gegners führten zu einem Unentschieden. Heute hätten wir uns auch einen Sieg verdient. Zu Hause sind wir im Frühjahr weiterhin ungeschlagen.“, fasste ein nicht unzufriedener Obmann das Spiel und die bisherige Frühjahrssaison zusammen.

    Bereits kommenden Mittwoch um 20:00 folgt das Auswärtsspiel gegen den SV Wörgl II, kommenden Freitag spielt die Macht am Inn um 18:30 gegen den FC Alpbach und nach dem ultimativen Kultfest zu Pfingsten verabschiedet sich unser Fußballensemble am Samstag, 15.06. gegen den SV Aldrans in die Sommerpause…

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok